30.04.2019

Carlsen gewinnt das Grenke Classic

☐  Mit einer beeindruckenden Leistung hat Magnus Carlsen seinen Anspruch als Nummer 1 der Welt unterstrichen. Er siegte im Grenke Chess Classic in Karlsruhe/Baden-Baden mit dem klaren Vorsprung von 1,5 Punkten vor dem ersten und gar 2,5 vor den weiteren Verfolgern.
Der Endstand nach 9 Runden: 
  1 Carlsen    Nor 2845  7,5 
  2 Caruana    Usa 2819  6,0
  3 Naiditsch  Aze 2695  5,0
  4 Vachier    Fra 2773  5,0
  5 Svidler    Rus 2735  4,5
  6 Anand      Ind 2774  4,5
  7 Aronian    Arm 2763  4,5
  8 Vallejo    Esp 2693  4,0
  9 Meier      Ger 2628  2,0
 10 Keymer     Ger 2516  2,0
☐  Mit sechs Gewinnpartien bewies Carlsen einmal mehr seine Kunst, aus scheinbaren Remisstellungen doch noch den vollen Punkt zu holen. 
Die beiden Deutschen konnten, wie zu erwarten, nicht ganz mithalten und hatten letztlich einen deutlichen Rückstand.
☐  Die Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

29.04.2019

☐  Mannschaftskämpfe Bezirk:   Ligakommentar hier  -  Ergebnisdienst hier.

28.04.2019

SCO siegt bei SaFo Darmstadt 5,5:2,5

Heute gelang ein klarer Auswärtssieg  mit 5:0 Punkten an den ersten 5 Brettern!  Aber zunächst konnten die Gastgeber nach etwa 2 Stunden durch einen Sieg am achten Brett die Führung übernehmen. Fast gleichzeitig erzielte Walter an Brett 1 den Ausgleich, wobei etwas Glück im Spiel war. Nach weniger als 3 Stunden Spielzeit konnte am 4. Brett Rolf seinen Gegner matt setzen. Karlheinz gewann in 25 Zügen eine Löwental Variante. Leider verlor Christian am 7. Brett ein vermutliches Remisendspiel. Klaus-Peter erzielte  nach fast 4 Stunden das einzige Remis des Tages zum 3,5:2,5 Zwischenstand. Zu diesem Zeitpunkt  waren am 5. Brett fast noch alle Figuren auf dem Brett und es herrschte der seltene Fall, daß der Gegner von Andreas weniger Zeit als er selbst hatte. 15 Züge mussten in 5 bzw. 20 Minuten ausgeführt werden. Dabei erzielte Andreas den Gewinnpunkt. Rene hatte lange Zeit  Qualitätsvorteil. Plötzlich musste er doch noch lange suchen, um Figurenverlust zu vermeiden. Kurz nach Andreas' Sieg gab sein Gegner die Partie auf.   Das hat heute gut geklappt.  Das letzte Spiel gegen Langen3 am 12. Mai  ist für uns bedeutungslos. Wir werden es aber trotzdem ernst nehmen. Wir sollten uns aber auch schon Gedanken machen, wie (ob) es in der nächsten Spielzeit mit der Mannschaft weiter geht. gue

27.04.2019

Neue Regeln für die Weltmeisterschaft

Die Fide hat die Regeln für die Schachweltmeisterschaft in wesentlichen Punkten geändert:
  Der Wettkampf geht über 14 Partien, statt bisher zwölf. 
  Die Bedenkzeit beträgt 2 Std/40Z + 1 Std/20Z + 15 Min für den Rest der Partie.
●  Die Zeitzugabe von 30sec/Zug gibt es nur noch in der 15-Minuten-Phase (ab Zu 61).
Einzelheiten findet man hier bei ChessBase.
rit

26.04.2019

Vorschau zum 8. Spieltag

Am Sonntag (28.4.) kommt es in der 8. und vorletzten Runde der Bezirksklasse zu der Begegnung  
   Ober-Ramstadt 1 (1661) - Schachforum DA 4 (1577)
Wir spielen Auswärts. Der Gegner ist der Papierform nach schwächer. Ein Sieg wäre also keine Überraschung. Aber man weiß ja nie - deshalb toi, toi, toi!
rit

25.04.2019

Zwischenstand beim Grenke Classic

Nach den fünf in Karlsruhe gespielten Runden führen Carlsen und Anand mit je 3,5 Punkten. Die beiden Deutschen Meier und Keymer bilden mit je einem Punkt den Schluss. Heute ist Ruhetag und dann geht es mit den letzten vier Runden in Baden-Baden weiter.
rit

24.04.2019

Kashlinskaya gewinnt die EM der Frauen

☐  Bei der Frauen-Europameisterschaft im türkischen Antalya lagen am Ende fünf Spielerinnen mit 8,0 Punkten aus 11 Runden gleichauf. Die beste Feinwertung (Elo-Schnitt der Gegnerinnen) wies die mit dem polnischen GM Wojtaszek verheiratete Russin Alina Kashlinskaya auf. Sehr erfreulich aus deutscher Sicht ist der Bronze-Rang unserer Elisabeth Paehtz.
☐  Der Endstand an der Spitze:
  1 Kashlinskaya  Rus 2477  8,0
  2 Sebag         Fra 2461  8,0
  3 Paehtz        Ger 2456  8,0
  4 Gaponenko     Ukr 2428  8,0
  5 Stefanova     Bul 2464  8,0
Die komplette Tabelle gibt es hier auf der Turnierseite.
☐  Das Turnier war offen für alle Europäerinnen, unabhängig von ihrem Rating. 130 Damen waren am Start. Die ersten 14 der Tabelle haben sich das Ticket für den nächsten Frauen-World-Cup gesichert. Einige prominente Spielerinnen hatten allerdings auf diese Chance verzichtet.
rit

23.04.2019

Fridman gewinnt das Grenke-Open

☐  Das Grenke-Chess-Open in Karlsruhe hat mit 1992 Teilnehmern einen neuen Rekord aufgestellt.
In der A-Gruppe (904 Tn) siegte der deutsche GM Daniel Fridman mit 7,5 Punkten aus 9 Runden nach Wertung in einer punktgleichen Achter-Gruppe.
☐  Der Endstand an der Spitze:
 1 Fridman        Ger 2629   7,5
 2 Korobov        Ukr 2675   7,5
 3 Heimann        Ger 2616   7,5
 4 Ter-Sahakyan   Arm 2601   7,5
 4 Gukesh         Ind 2536   7,5
 6 Bluebaum       Ger 2610   7,5
 7 Donchenko      Ger 2584   7,5
 8 Banusz         Hun 2614   7,5
Mit dem glücklichen Wertungssieg hat sich Fridman auch das Startrecht für das Grenke-Chess-Classic im nächsten Jahr gesichert.
☐  Die die komplette Tabelle aller drei Gruppen gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

19.04.2019

Das Grenke Chess Classic 2019

☐  Das 2013 begründete Grenke Chess Classic erlebt vom 20.-29. April seine 6. Auflage. Spielorte sind Karlsruhe und Baden-Baden.
☐  Für Höchstqualität in dem Zehnerfeld sorgen acht Super-GM mit WM Carlsen an der Spitze. Aus Deutschland kommen Georg Meier und der 14-jährige Vincent Keymer, der im letzten Jahr das Open sensationell gewonnen hatte.. Eingeladen sind:
        Carlsen - Caruana - Vachier - Anand - Aronian  
        Svidler - Naiditsch - Vallejo - Meier - Keymer.
Die ersten Fünf haben einen Elo-Schnitt von knapp 2800.
Gewinner der seitherigen Auflagen waren Anand, Naiditsch, Carlsen, Aronian und Caruana.  
☐  Gespielt werden 9 Runden, davon 5 in Karlsruhe (3 parallel zum Open) und 4 in Baden-Baden.
Die Turnierseite ist hier, Übertragungen gibt es hier und hier jeweils um 15 Uhr.
rit

18.04.2019

Lupulescu gewinnt in Reykjavik

☐  Beim traditionellen Reykjavik-Open mit 238 Teilnehmern lagen im Hohen Norden zum Schluss 8 Mann punktgleich an der Spitze. Alle hatten 7 Punkte aus 9 Runden.
☐  Im anschließenden Massen-Stechen setzte sich Constantin Lupulescu aus Rumänien durch. Auf den Podestplätzen folgen der 15-jährige Iraner Firouzjia und der Schwede Grandelius. Die anderen Mit-Finalisten waren Jones (Eng), Parligras (Rou), Petrosjan (Arm), Tari (Nor) und Gupta (Ind). Bester Deutscher war Bewersdorf auf Rang 49.
☐  Die Turnierseite ist hier, die komplette Schlusstabelle hier.
rit

17.04.2019

Das Grenke Chess Open

☐  Das aus dem Traditionsturnier in Deizisau hervorgegangene Grenke Chess Open findet über Ostern vom 18.-22. April im Kongresszentrum in Karlsruhe statt. Dort werden auch fünf Runden des Classic-Turniers gespielt.
☐  Im Open gibt es drei Gruppen: A >1900,  B <2000,  C <1400. Gespielt werden 9 Runden ch-sys mit normaler Bedenkzeit.
Der Preisfonds von 60 T€ in der A-Gruppe wird hochkarätige Titelträger anlocken. Nach 1500 Teilnehmern im Vorjahr wird heuer ein neuer Rekord von über 2000 erwartet. Damit dürfte die Veranstaltung die größte ihrer Art in der Welt sein.
☐  Die Turnierseite ist hier.  Übertragungen gibt es hier und hier um 9 und 15 Uhr.
rit

15.04.2019

Die Grand Chess Tour 2019

☐  Die Grand Chess Tour (nicht zu verwechseln mit dem Grand Prix der Fide) wurde 2015 begründet und geht jetzt in die fünfte Saison.
☐  Gestartet wurde 2015 mit drei klassischen Turnieren, dem Norway Chess, dem Sinquefield Cup und dem London Chess Classic. Die Norweger stiegen 2016 aus. Dafür kamen zwei Schnellturniere in Paris und Leuven dazu, die 2017 durch ein drittes in St Louis ergänzt wurden. Diese Fünf stellten auch 2018 das Feld.
☐  Hauptinitiatoren waren und sind Rex Sinquefield und Garri Kasparov. Charakteristikum sind die hohen Preisgelder und die Teilnahme der absoluten Weltspitze. Gewinner der Gesamtwertung waren bisher Nakamura, Wesley So und zweimal Carlsen.
☐  2019 können die Veranstalter stolz vermelden, dass die Serie auf acht Turniere erweitert wird. Leuven steigt aus, aber dafür kommen zu den verbleibenden vier in Paris, in St Louis, in London und dem Sinquefield Cup drei neue Schnellturniere an der Elfenbeinküste, in Bukarest und in Kalkutta sowie ein neues Classic in Zagreb hinzu. Gestartet wird im Mai.
Erhöht werden auch die Preisgelder von 1.500 auf insgesamt 1.750 T$ und die Teilnehmerzahl von 10 auf 12. Wenn einer alles gewänne, käme eine halbe Million Dollar auf sein Konto.
☐  Mehr über Teilnehmer, Termine und Sonstiges findet man hier bei ChessBase.
rit

14.04.2019

HSV-Kongress 2019

Die ordentliche Jahreshaupversammlung (Kongress) des Hessischen Schachverbands (HSV) fand heute in Frankfurt statt. Besondere wichtige Beschlüsse standen nicht an. Das geschäftsführende Präsidium mit Thorsten Ostermeier an der Spitze wurde einstimmig wiedergewählt.
rit

13.04.2019

Einladung zum Seniorenturnier

Das Seniorenturnier im Bezirk Starkenburg hat eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr findet es wie  gewohnt von Mai bis November an jedem 1. Montag des Monats um 14 Uhr statt.
Gewechselt hat das Spiellokal von Darmstadt nach Eberstadt und in der Turnierleitung hat Werner Metz den Stab an Wolfgang Ebert übergeben.
Die Ausschreibung ist hier.
rit

11.04.2019

Frauen-Europameisterschaft in Antalya

☐  Im türkischen Antalya beginnt heute die European Women's Individual Chess Championship. Sie läuft vom 11.-22. April.
☐  Teilnahmeberechtigt sind alle Europäerinnen, unabhängig von ihrem Rating. Die sechs bekanntesten sind allerdings nicht dabei. Angeführt wird die Startrangliste (130 Tn) von Goryachkina und Dzagnidze. Aus Deutschland kommen fünf Damen mit Elisabeth Pähtz an der Spitze.
☐  Gespielt werden 11 Runden Schweizer System mit normaler Bedenkzeit. Die besten 14 qualifizieren sich für den Frauen-Weltcup. Der Preisfonds beträgt 60 T€.
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier jeweils um 15 Uhr.
rit

09.04.2019

Carlsen gewinnt in Shamkir

☐  Beim 6. Gashimov Memorial in Shamkir hat der Weltmeister Magnus Carlsen wieder zugeschlagen und das Turnier zum vierten Mal gewonnen.
☐  Der Endstand nach 9 Runden:
1 Carlsen   7,0     6 Radjabov    4,5
2 Ding      5,0     7 Topalov     4,0
3 Karjakin  5,0     8 Navara      4,0
4 Grischuk  4,5     9 Mamedyarov  3,5
5 Anand     4,5     10 Giri       3,0 
☐  Carlsens Sieg stand schon vorzeitig fest, als er in Runde 8 seinen Verfolger Karjakin bezwang. Trotzdem zeigte er auch in der letzten Runde noch Kampfgeist und baute seinen Vorsprung auf sage und schreibe zwei volle Punkte aus.
☐  Die Turnierseite ist hier.
rit

08.04.2019

Schachbundesliga - Saisonabschluss 2018/19

☐  Zum dreizehnten Mal seit 2005/06 hat die OSG Baden-Baden die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Die Serie war nur einmal 2016 unterbrochen worden. Mit dem 13. Meistertitel holten sich die Badener auch den Rekord vor Solingen (12) und Köln-Porz (11).
☐  Diesmal war die Sache bis zum letzten Spieltag offen, auch nachdem am vorletzten gegen Solingen eine Vorentscheidung gefallen war. Ein klarer Sieg zum Abschluss gegen Düsseldorf aber ließ den Verfolgern keine Chance mehr und machte den Bundesligasieg mit zwei Punkten Vorsprung perfekt.
☐  Die Schlusstabelle nach 15 Runden:
  1 Baden Baden   26,0          9 Berlin        11,0
  2 Hockenheim    24,0         10 Augsburg      10,0
  3 Solingen      22,0         11 Mülheim        8,0
  4 Deizisau      21,0         12 Kiel           8,0
  5 Viernheim     19,0         13 Düsseldorf     6,0
  6 Bremen        17,0         14 Hofheim        5,0
  7 Dresden       16,0         15 Zugzwang Mü    2,0
  8 Hamburg       15,0         16 Aachen         0,0  
☐  Die letzten Vier (13-16) sind nach den Regeln zum Abstieg verurteilt. Ob aber alle tatsächlich absteigen ist noch offen, denn in den letzten Jahren haben nicht immer alle Zweitligisten ihre Aufstiegsberechtigung wahrgenommen und manchmal gab es auch freiwillige Rücktritte. Genaueres weiß man dann erst im Mai.
☐  Die Bundesligaseite mit den Einzelheiten gibt es hier.
rit

07.04.2019

Glücklicher 4½:3½ Sieg gegen Breuberg

☐  Nachdem die Gäste aus Breuberg nur mit sechs Mann erschienen waren, deutete alles auf einen klaren Erfolg hin. Aber am Ende reichte es doch nur mit Mühe für ein knappes 4½:3½.
☐  Die beiden kampflosen Punkte kamen Walter Berndt und Andreas Fuchs zugute. Nach einem weiteren Sieg von Rene Hartmann und einer Niederlage von Klaus Peter Basel blieb der Abstand zunächst unverändert. Dann aber zogen die Gäste durch Verlustpartien von Hermann Jaksch und Santiago del Rio gleich, woran ein Remis durch Christian Gräfe nichts änderte. Alles hing letztlich von Karlheinz Gürtler ab, der aber sein Endspiel sicher gewinnen konnte.
☐  Knapp gesiegt ist auch gewonnen. Wir haben unseren Stand im Mittelfeld der Tabelle gefestigt und mit nunmehr 8 Mannschaftpunkten dürfte der Klassenerhalt in den letzten zwei Begegnungen nicht mehr in Gefahr geraten.
rit

☐  Bezirk Starkenburg:  Ligakommentar hier  -  Ergebnisdienst hier.
☐  Aktuell:   Baden-Baden ist Deutscher Meister.

06.04.2019

Das Reykjavik Open 2019

☐  Das traditionelle Reykjavik Open findet in diesem Jahr vom 8.-16. April statt. Es ist allerdings nicht so prominent besetzt, wie das in der Vergangenheit durchaus schon der Fall war. Der erste Sieger 1964 hieß Mikhail Tal.
☐  Die Setzliste mit bisher rund 250 Gemeldeten wird angeführt von Gawain Jones und Nils Grandelius. Auch einige Deutsche machen sich auf den Weg zu den Geysiren.
☐  Gespielt werden 9 Runden ch-sys mit normaler Bedenkzeit. Die Anfangszeiten sind unterschiedlich zwischen 9 und 17 Uhr.
Die Turnierseite ist hier, Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

05.04.2019

Vorschau zum 7. Spieltag

Am Sonntag (7.4.) kommt es in der 7. Runde der Bezirksklasse zu der Begegnung  
   Ober-Ramstadt 1 (1661)  -  Breuberg 2 (1604)
Wir spielen zu Hause. Der Gegner ist der Papierform nach etwas schwächer, aber mit erfahrenen Routiniers besetzt. Der Ausgang ist offen. Ein Sieg oder zumindest ein Unentschieden würden der Festigung unserer Tabellensituation gut tun  - also toi, toi, toi!
rit
Deutschland gewinnt die 20. Fernschach-Olympiade
Nach drei-jähriger Turnierdauer hat die aus sechs Spielern bestehende deutsche Mannschaft bei der Fernschach-Olympiade die Goldmedaille geholt. Silber ging an Russland und Bronze an Spanien.
Mehr dazu gibt es hier.
rit
Zwischenstand beim Gashimov Memorial
Nach 5 von 9 Runden führt Carlsen mit 3,5 vor Anand und Karjakin mit je 3,0 Punkten.
Die Kreuztabelle ist hier.
rit

04.04.2019

Schachbundesliga am Wochenende

Am Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr stehen die Runden 14+15 der Bundesliga auf dem Programm. Es ist der Abschluss der Saison, bei dem noch ein spannender Kampf um die Meisterschaft ansteht.
Die beiden Führenden Baden-Baden und Solingen treffen direkt aufeinander. Auch Hockenheim hat noch eine theoretische Chance. Es könnte sogar zu einem Dreier-Stechen kommen. Im Keller haben mehrere Teams gegen die beiden letzten offenen Abstiegsplätze anzukämpfen.
Der Spielplan ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

03.04.2019

449 Teilnehmer bei der DSAM in Darmstadt

Die siebte und letzte Vorrunde der Deutschen Schach Amateur Meisterschaft war für den Standort Darmstadt ein voller Erfolg. Mit 449 Teilnehmern wurde die größte Beteiligung der bisherigen Turnierfolgen erreicht. Das Finale findet vom 30.5.-1.6. in Magdeburg statt.
Ausführliche Berichte dazu gibt es hier und hier.
rit

02.04.2019

Nakamura und Yu sind US-Champions 2019

☐  Bei den US-Meisterschaften 2019 waren in St Louis die stärksten je 12 amerikanischen Schachspieler und -spielerinnen zusammengekommen. Dabei sah man neben den bekannten Gesichtern auch viele junge Talente. Bei den Männern waren drei unter 18, bei den Frauen waren das gar sieben.
☐  Die Teilnehmer haben zwar fast alle einen amerikanischen Pass, aber 22 der 24 Namen klingen so exotisch, als ob eine große internationale Veranstaltung stattgefunden hätte.
☐  Das Männerturnier (12 Tn) gewann Hikaro Nakamura mit einem halben Punkt Vorsprung.
Im Frauenturnier (12 Tn) siegte ganz überlegen die 17-jährige Jennifer Yu mit einem Abstand von zweieinhalb Punkten. Die Endstände an der Spitze nach 11 Runden:
        Männer                            Frauen
        1 Nakamura   8,0                  1 Yu        10,0
        2 Caruana    7,5                  2 Zatonskih  7,5
        3 Dominguez  7,5                  3 Abrahamyan 7,5
☐  Als  Preisgelder wurden 194T$ an die Männer und 100T$ an die Frauen verteilt. Die kompletten Abschlusstabellen und alles Weitere gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

01.04.2019

Die Elo-Weltrangliste April

Top-10 der Männer: Die Veränderungen sind gering und stammen aus der Team WM in Astana und einigen Bundesligapartien. Aronian hat wieder mit So gewechselt.
    1 Carlsen     2845   0         6 Anand       2774  -5
    2 Caruana     2819  -9         7 Nepomnia..  2773  +2
    3 Ding        2809  -3         8 Vachier     2773  -2
    4 Giri        2797   0         9 Grischuk    2771   0 
    5 Mamedyarov  2793  +3        10 Aronian     2763  +2
Top-4 der Frauen: Die Veränderungen stammen aus der Team WM der Frauen und dem Prag Chess Festival. Der Kreis ist unverändert.
    1 Hou Yifan   2662   0         3 Muzychuk M  2563  +3
    2 Ju Wenjun   2587  +7         3 Lagno       2554  -5
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-60) und Paehtz (F-28).
Im Schnellschach führen Carlsen (Rapid+Blitz) sowie Ju Wenjun (Rapid) und HouYifan (Blitz). 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit