29.06.19

Endspieltaktik -
Aktivität ist alles

Man sieht: Der schwarze König ist auf der 8. Reihe fixiert und sein Springer steht tatenlos auf der anderen Seite am Rand. Das erlaubt den aktiven weißen Figuren einen forcierten Angriff.
Weiß am Zug gewinnt !
Wie geht es am schnellsten ?
rit

Zur Lösung ....

25.06.19

GCT - Starkes Feld in Zagreb

Die Grand Chess Tour (GCT) setzt ihre diesjährige Serie mit dem neu hinzugekommenen Turnier in der kroatischen Hauptstadt Zagreb fort. In der Zeit vom 26.06.- 08.07. treffen dort zwölf der stärksten Großmeister aufeinander, darunter acht aus den Top-Ten. Es sind:
  |  Carlsen  |  Caruana  |  Ding  |  Vachier  |  Giri  |  Nepomniachtchi  |
  |  Mamedyarov  |  Anand  |  Nakamura  |  So  |  Aronian  |  Karjakin  |
Gespielt wird Klassisches Schach mit 11 Runden J-J bei normaler Bedenkzeit. Der Preisfonds beträgt 325 T$.
Die Turnierseite ist hier, übertragen wird hier und  hier um 16:30.
rit

22.06.19

Neu-Isenburger Stadtmeisterschaft (Rapid)

Das 36 Jahre alte kleine Schnellschach-Turnier fand auch diesmal bei Sonne und angenehmen Temperaturen im Freien statt. Auf dem Rosenauplatz vor der Hugenottenhalle hatten sich 40 Teilnehmer zu 7 Runden Schweizer System eingefunden.
Am Ende siegte Max Steudel von Brett vorm Kopp Ffm mit 6,0 Punkten. Mit je 5,5 Punkten folgen Kues (BvK), R.Bethke (Neuberg) und IM Klundt (Heusenstamm). Den Pokal für den besten Einheimischen gewann Oleh Lysakovskyi mit 4,5 Punkten.
Die komplette Tabelle gibt es im Anhang.
rit

20.06.19

Spärliches vom Armageddon

Das von World Chess neu erfundene Format mit dem Namen Armageddon mag für die russischen Fernseher spannend gewesen sein. Für den Rest der Welt, der sich im Internet informiert, war die Sache aber reichlich unübersichtlich, zumal die Öffentlichkeitsarbeit der Veranstalter in Moskau nahezu alle Wünsche offen ließ.
Zu berichten ist daher nur:  Acht Top-GM spielten ein Ausscheidungsturnier mit Blitzpartien (3+2) und Armageddon (5/4). Gewonnen hat Sergej Karjakin im Endspiel gegen Ian Nepomniachtchi. Wer sonst noch mitgemacht hat steht hier auf der Turnierseite.
rit

18.06.19

Goryachkina wird WM-Herausforderin

Das Kandidatenturnier der Frauen in Kazan hat die junge Russin Aleksandra Goriachkina mit klarem Vorsprung gewonnen. Einen Ausrutscher und die einzige Niederlage leistete sie sich lediglich in der letzten Runde, als es nicht mehr darauf ankam.
Der Endstand nach 14 Runden:
  1 Goryachkina  Rus 2537  9,5
  2 Muzychuk A   Ukr 2539  8,0
  3 Tan Zhongyi  Chn 2507  7,0
  4 Lagno        Rus 2554  7,0
  5 Muzychuk M   Ukr 2563  6,5
  6 Dzagnidze    Geo 2511  6,5
  7 Kosteniuk    Rus 2530  6,0
  8 Gunina       Rus 2506  5,5
Mit ihrem Sieg hat sich Goriachkina als Herausforderin für den nächsten WM-Zweikampf gegen die amtierende Weltmeisterin Ju Wenjun qualifiziert, der Ende des Jahres stattfinden soll.
rit

17.06.19

Die Ergebnisse von Poikovsky

Beim beliebten und traditionsreichen Karpov Poikovsky in West-Sibirien lagen nach 9 Runden zwei Mann mit je 5,5 Punkten an der Spitze. Zuletzt hatte Vladislav Artemiev aus Russland seinen lange führenden Landsmann Dmitry Jakovenko noch abgefangen und nach Wertung überholt.
Hinter ihnen versammelten sich gleich sechs von zehn Teilnehmern mit je 4,5 Punkten auf den weiteren Plätzen, ein Zeichen für die engen Ergebnisse.
Die Turnierseite ist hier, Tabelle und Statistiken gibt es hier.
rit

15.06.19

Carlsen gewinnt das Norway Chess

Der Weltmeister Magnus Carlsen befindet sich derzeit in blendender Form. Das zeigte er auch wieder beim Norway Chess in Stavanger, das er mit großem Vorsprung gewann. Dabei kam ihm auch der neue Modus entgegen, bei dem er seine Qualitäten im Schnellschach nutzen konnte.
Der Endstand nach 9 Runden:
  1 Carlsen     Nor 2875   13,5
  2 Aronian     Arm 2752   10,5
    Yu Yangyi   Chn 2738   10,5
  4 Caruana     Usa 2819   10,0
    Wesley So   Usa 2754   10,0
  6 Ding Liren  Chn 2805    8,5
  7 Vachier-L   Fra 2779    8,0
    Anand       Ind 2767    8,0
  9 Mamedyarov  Aze 2774    5,5
    Grischuk    Rus 2775    5,5
Das neue Format, bei dem Remisen durch Armageddon beendet wurden, führte dazu, dass nur 22% der Partien zu einer unmittelbaren Entscheidung kamen. Die Zuschauer mussten sich lange gedulden, bis das Endergebnis feststand.
Die Turnierseite ist hier.
rit

12.06.19

Armageddon - Spektakel in Moskau

World Chess hat ein neues Format ins Leben gerufen, das Schach fernsehgeeigneter machen soll und in Russland in einigen Sportsendern live übertragen wird.
Unter dem Titel Armageddon wird vom 10.-16. Juni in Moskau ein Blitz-Ko-Turnier ausgetragen, an dem acht Top-GM teilnehmen. Auch Kramnik ist nochmal dabei.
Näheres über das Feld und den Modus gibt es hier auf der Turnierseite.
rit

10.06.19

Zwischenstand in Stavanger

Beim Norway Chess führt nach 5 von 9 Runden der Weltmeister Magnus Carlsen deutlich mit 8,0 Punkten von 10 möglichen. Er hat einmal direkt gewonnen und viermal das Armageddon für sich entschieden. Mit 6,5 folgt Yu Yangyi vor Aronian und Wesley So mit je 6 Punkten.
Die Turnierseite ist hier.
rit

09.06.19

Zwischenstand in Kazan

Beim Kandidatenturnier der Frauen in Kazan (Rus) liegt bei Halbzeit nach 7 Runden die Jüngste des Feldes überraschend deutlich vorn. Aleksandra Goryachkina hat bisher keine Partie verloren und führt mit 5,5 vor Lagno und Dzagnidze mit je 4 Punkten. Bis zum Gesamtsieg ist es aber noch weit.
Die Turnierseite ist hier.
rit

06.06.19

Ergebnisse vom Schachgipfel in Magdeburg

Beim Schachgipfel in Magdeburg gab es neben den Blitzmeisterschaften und dem German Masters, über die wir schon berichtet haben, noch weitere Turniere auf unterschiedlichem Spielstärke-Niveau.
Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften fehlten -wie meistens- die Top-Leute; einige davon waren ja auch beim German Masters beschäftigt. Immerhin waren vier GM dabei. Die Ergebnisse:
Männer: Es siegte Niclas Huschenbeth ganz knapp nach Wertung vor Dmitrij Kollars. Beide kamen auf 8,0 Punkte aus 9 Runden.
Frauen: Hier gewann die hohe Elo-Favoritin Marta Michna mit einem halben Punkt Vorsprung und 8,0 Punkten aus 9 Runden.
Die Spitzen der beiden Tabellen gibt es in der Anlage.
Die Pokalmeisterschaft holte sich unerwartet Gordon Andre aus der Gastgeberstadt.
Die Finalrunden der Amateurmeisterschaften (DSAM) fanden -wie die Vorrunden- in sieben Gruppen statt. In der A-Gruppe siegte Carmen Voicu-Jagodzinsky nach Wertung unter vier Punktgleichen.
Den Abschlussbericht des DSB mit den Einzelheiten gibt es hier.
rit

04.06.19

Auftakt zum Norway Chess

Das traditionelle Blitzturnier am Vorabend des Norway Chess hat Vachier-Lagrave mit 7,5 Punkten aus 9 Runden überlegen vor Carlsen und Aronian mit je 6,0 gewonnen. Vachier avanciert damit zum weltbesten Blitzer.
Das reguläre Turnier beginnt heute um 17 Uhr. Übertragungen gibt es hier und  hier.
rit

03.06.19

Norway Chess 2019 mit neuem Modus

Das Superturnier in Norwegen findet ab morgen zum siebten Mal statt und wird von dem skandinavischen Medienunternehmen Altibox als Hauptsponsor getragen.
Vom 4.-14. Juni treffen sich in der Hafenstadt Stavanger beim Norway Chess 10 Spieler aus den Top-20 der Weltrangliste . Es sind:
   ◦  Carlsen ◦ Caruana Ding Liren Vachier-Lagrave ◦ Mamedyarov  ◦
   ◦  Grischuk ◦ Anand Wesley So ◦ Aronian Yu Yangyi ◦
Mit einem Elo-Schnitt von 2784 bilden sie eines der stärksten Zehner-Felder der Turniergeschichte.
Gespielt werden 9 Runden J-J. Es gilt folgender neuer Modus:
Die Bedenkzeit für die ganze Partie beträgt 2 Stunden. Einen Bonus von 10 sec gibt es erst nach dem 40. Zug. Der Sieger erhält 2 Punkte. Bei einem Remis erhält jeder zunächst 0,5 Punkte. Dann wird ein Armageddon angeschlossen, bei dem der Sieger noch 1 Punkt dazu bekommt. Damit werden alle Begegnungen entschieden und jeweils 2 Punkte verteilt..
Die Turnierseite ist hier, Übertragungen gibt es hier und  hier um 17 Uhr.
rit 

Krause bleibt Schach-Präsident

Beim Kongress des Deutschen Schachbundes in Magdeburg gab es eine Kampfabstimmung zwischen dem amtierenden Präsidenten Ullrich Krause und dem Herausforderer Uwe Pfenning. Diese gewann Krause mit 131 von 216 Stimmen. Er bleibt somit für weitere zwei Jahre im Amt.
rit

02.06.19

Die Ergebnisse beim German Masters 2019

Beim Schachgipfel in Magdeburg war das Hauptereignis nicht die Deutsche Meisterschaft, sondern das German Masters, bei dem je acht eingeladene Männer und Frauen um die Ehre und mäßige Preisgelder von 15 und 10 T€ kämpften. Die Teilnehmer stellen weitgehend die Elo-Spitze des deutschen Schachs dar.
Bei den Männern gab es ein Totes Rennen zwischen Liviu Dieter Nisipeanu und Georg Meier, die beide nach 7 Runden auf 4,5 Punkte und in allen drei Tiebreak-Kategorien auf die gleichen Werte kamen. Diese Situation gab es auch auf dem dritten Platz mit Bindrich und Fridman.
Bei den Frauen holte sich die kampferprobte Ketino Kachiani-Gersinka (47) mit einem halben Punkt Vorsprung den ungeteilten Sieg. Sie kam nach 7 Runden auf 5,0 Punkte vor Sarah Hoolt mit 4,5 und den anderen Sechs, die alle ihre Töchter sein könnten. 
Die umfassende Turnierseite vom Schachgipfel ist hier. Die Schlusstabellen vom Masters gibt es in der Anlage.
rit

01.06.19

Die Elo-Weltrangliste Juni

Top-10 der Männer: Die Veränderungen stammen aus dem Grenke Classic, dem GP in Moskau sowie einigen Ligen. Artemiev ist aufgestiegen, Aronian ist zurückgefallen.
    1 Carlsen     2875 +14         6 Grischuk    2775  +3
    2 Caruana     2816  +3         7 Nepomnia..  2775  +2
    3 Ding        2809   0         8 Mamedyarov  2774  -7
    4 Vachier     2779  -1         7 Anand       2767  -7
    5 Giri        2779  -8        10 Artemiev    2761  +7
Top-4 der Frauen: Die Veränderungen stammen aus Ligaspielen. Koneru hat sich wieder hochgearbeitet und Lagno verdrängt.
    1 Hou Yifan   2659  -3         3 Muzychuk M  2563  0
    2 Ju Wenjun   2592  +2         4 Koneru      2558 +5
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-85) und Paehtz (F-20).
Im Schnellschach führen Carlsen (Rapid+Blitz) sowie Ju Wenjun (Rapid) und HouYifan (Blitz). 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit