31.07.2019

Schachfestival in Biel

☐  Das Biel International Chessfestival hat eine über 50-jährige Tradition. Angeboten wurden diesmal zehn Turniere für alle möglichen Gruppen und Spielstärken.
☐  Aushängeschild ist immer das Großmeisterturnier, an dem in diesem Jahr fünf internationale und drei schweizer Spieler teilnahmen. Sieger wurde der Inder Santosh Vidit, der den aus drei Disziplinen bestehenden Wettbewerb mit großem Abstand für sich entschied. Aus 7 Runden Classsic + 7 Runden Rapid + 14 Runden Blitz konnten insgesamt 49 Punkte erreicht werden. Vidit lag am Ende mit 34 klar vor Shankland mit 28 Punkten.
☐  Die komplette Tabelle gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier,
rit

29.07.2019

Zwischenstand in Paris

Beim GCT-Schnellschach in Paris hat Vachier-Lagrave den Rapid-Teil mit 13 von 18 möglichen Punkten gewonnen. Ihm folgen Grischuk mit 12 sowie Nepomniachtchi und Anand mit je 10 Punkten.
Es folgt noch der Blitz-Teil (Mi+Do), bei dem nochmals 18 Punkte möglich sind.
Für die Gesamtwertung ist also noch alles offen.
rit

27.07.2019

GCT Schnellschach in Paris

☐  Die Grand Chess Tour 2019 (GCT) wird heute mit einem Schnellschach-Turnier in Paris fortgesetzt. Vom 27.07.-01.08. spielen dort:
   ◦ Caruana ◦ Giri Vachier Nepomniachtchi ◦ Grischuk
   ◦ Mamedyarov ◦ Anand Nakamura ◦ Duda ◦ Dubov  
☐  Alle Zehn gehören zur Weltspitze, sieben davon zu den aktuellen Top-10. Sie streiten um einen Preisfonds von 150 T$.
Gespielt werden 9 Runden Rapid mit 25min+10sec an drei Tagen und 18 Runden Blitz mit 5min+3sec an zwei Tagen.
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier ab 15 Uhr.
rit

25.07.2019

Mamedyarov gewinnt in Riga

  Den zweiten Teil der vierteiligen Fide Grand Prix Serie 2019/20 hat Shakhriyar Mamedyarov (Aze) für sich entschieden. Im Finale siegte er in Riga im Tiebreak, und da erst im Armageddon, gegen Maxime Vachier-Lagrave (Fra). Zuvor hatten sich die beiden im Halbfinale gegen So (Usa) und Grischuk (Rus) durchgesetzt.
☐  In der GP-Gesamtwertung führen nach den zwei Folgen von Moskau und Riga:
  Mamedyarov       10 aus 2
  Grischuk         10 aus 2
  Nepomnniachtchi   9 aus 1
  Vachier-Lagrave   8 aus 1
Die beiden Letzteren haben die besseren Chancen; sie können in Hamburg und Tel Aviv noch zweimal punkten, die beiden Anderen nur noch einmal.
☐  Die Turnierseite ist nur zahlenden Interessenten zugänglich. Einzelheiten kann man bei Chess-Base (hier) nachlesen.
rit

22.07.2019

Dominguez gewinnt in Dortmund

☐  Der für die Usa spielende Kubaner Leinier Dominguez Perez hat das Sparkassen Chess-Meeting in Dortmund mit einem halben Punkt Vorsprung gewonnen. Er siegte mit 4,5 vor einer Vierergruppe mit je 4,0 Punkten.
☐  Der Endstand nach 7 Runden:
   1 Dominguez       Usa 2760   4,5
   2 Nepomniachtchi  Rus 2775   4,0
   3 Wojtaszek       Pol 2737   4,0
   4 Rapport         Hun 2735   4,0
   5 Radjabov        Aze 2759   4,0 
   6 Nisipeanu       Ger 2672   2,5
   7 Kualots         Est 2560   2,5
   8 Fridman         Ger 2638   2,5
☐  Der zunächst schwächelnde Vorjahressieger Nepomniachtchi hat sich mit einem starken Endspurt noch in die Verfolgergruppe gespielt und an deren Spitze gesetzt. Die beiden deutschen Teilnehmer stecken erwartungsgemäß in der letzten Gruppe.
rit

21.07.2019

  Aktuell:   13:00   Schlussrunde in Dortmund   hier + hier

19.07.2019

Zwischenstand in Dortmund

Beim Sparkassen Chess-Meeting in Dortmund führt nach vier von sieben Runden Dominguez-Perez mit 3,0 vor drei Mann mit je 2.5 Punkten. Dem Favoriten Nepomnniachtchi wird mit 1,5 Punkten die Titelverteidigung wohl nicht gelingen. Die Tabelle ist hier.
rit

17.07.2019

Zwischenstand in Riga

Beim Grand Prix in Riga (Ko-Modus) sind von den 16 Startern inzwischen planmäßig zwölf ausgeschieden. Das Halbfinale bestreiten ab morgen:
Wesley So <> Mamedyarov     und     Vachier <> Grischuk
Übertragungen gibt es   hier+hier   ab 15 Uhr.
rit

13.07.2019

Start frei für Dortmund 2019

Heute beginnt mit dem Sparkassen Chess Meeting in Dortmund das traditionsreiche deutsche Weltklasse-Schachturnier. Die 47. Auflage läuft vom 13. bis 21. Juli.
Am Start sind:
 Nepomniachtchi Rus 2773   Sieger 2018
 Radjabov       Aze 2756   2. Teilnahme 
Bildergebnis für ortsschild dortmund Dominguez      Usa 2750   2. Teilnahme
 Rapport        Hun 2726   1. Teilnahme
 Wojtaszek      Pol 2724   Sieger 2017
 Nisipeanu      Ger 2680   5. Teilnahme
 Fridman        Ger 2629   3. Teilnahme
 Kulaots        Est 2577   Quali Aeroflot
Vladimir Kramnik, der ein Vierteljahrhundert das Gesicht der Veranstaltung war und diese zehnmal gewonnen hat, ist nach seinem Rücktritt vom Turnierschach erstmals nicht mehr dabei.
Modus:  7 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit.  Beginn  jeweils um 15 Uhr.  Zwei Ruhetage.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier + hier.
rit

12.07.2019

Grand Prix 2 in Riga

Der zweite Teil der vierteiligen Grand Prix Serie 2019 findet ab heute vom 12.-24. Juli in der lettischen Hauptstadt Riga statt. Gespielt wird im Ko-Modus. Es gibt 4 Runden zu je 3 Tagen (2x Classic und 1x Tiebreak). Bereit stehen 16 Super-GM von Elo 2700 bis 2779 (Giri). Eine Liste der Starter gibt es im Anhang.
Mehr über die Serie gibt es hier, Übertragungen hier+hier 15 Uhr.
rit

11.07.2019

Rapport gewinnt in Danzhou

Das diesjährige Turnier in Danzhou auf der Insel Hainan in Süd-China war mit acht starken Super-Großmeistern besetzt. Nach ausgeglichenem Verlauf hatte am Ende nach 7 Runden der ungarische Spitzenspieler Richard Rapport die Nase vorn. Er siegte mit 4,5 Punkten vor den Chinesen Yu Yangyi und Wei Yi, die auf je 4 Punkte kamen.
Die komplette Tabelle gibt es im Anhang.
rit

10.07.2019

Zuyev gewinnt beim Heinerfest

Das 28. Aktivschach-Turnier um den Heinerfest-Schachpokal in Darmstadt war mit 108 Teilnehmern gut besucht. Gespielt wurden 9 Runden CH mit 30 Minuten Bedenkzeit.
Klarer Sieger mit 8,5 Punkten wurde der für Heusenstamm spielende IM Igor Zuyev. Zweiter und damit Bezirksmeister von Starkenburg wurde mit 7,5 Punkten Marian Can Nothnagel, der im Vorjahr die Gesamtwertung gewonnen hatte.
Aus unserem Verein waren Andreas Fuchs (4,5) und Klaus Reuter (4,0) dabei.
Die komplette Abschlusstabelle gibt es hier.
rit

08.07.2019

Carlsen gewinnt in Zagreb

Die Erfolgsserie von Weltmeister Magnus Carlsen hält weiter an. Beim ersten Classic-Turnier der Grand Chess Tour im kroatischen Zagreb holte er sich mit einem vollen Punkt Vorsprung den Hauptgewinn bei den GP-Points und beim Preisgeld.
Der Endstand nach 11 Runden:
   1 Carlsen          Nor 2872  8,0
   2 Wesley So        Usa 2763  7,0
   3 Caruana          Usa 2819  6,0
     Aronian          Arm 2756  6,0
   5 Ding Liren       Chn 2812  5,5
     Giri             Ned 2779  5,5
     Nepomniachtchi   Rus 2775  5,5
   8 Karjakin         Rus 2748  5,0
   9 Vachier-Lagrave  Fra 2775  4,5
     Mamedyarov       Aze 2765  4,5
     Anand            Ind 2764  4,5
  12 Nakamura         Usa 2754  4,0
Nach den Erfolgen im ersten Halbjahr ist Carlsen mit virtuellen 2882 dicht an seinen bisherigen Elo-Rekord von 2889 herangerückt. Beim Sinquefield Cup im August könnte er ihn übertreffen.
Die Turnierseite mit weiteren Einzelheiten ist hier.
rit

06.07.2019

Glückwunsch! - Mario von Nordheim ist 50
Gestern konnte Schachfreund Mario von Nordheim seinen 50. Geburtstag feiern. Er ist seit acht Jahren bei uns im Verein und wurde im letzten Jahr zum Vorsitzenden gewählt.
Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin Gesundheit, Glück und Alles Gute.
rit

03.07.2019

Zwischenstand in Zagreb

Bei der Grand Chess Tour in Zagreb/Kroatien führen nch 6 von 11 Runden Carlsen, Nepomniachtchi und Wesley So mit je 4,0 Punkten. Heute gehr es weiter.
Die Turnierseite ist hier. Übertragen wird hier und hier um 16:30.
rit

01.07.2019

Die Elo-Weltrangliste Juli

Top-10 der Männer: Die Veränderungen stammen im wesentlichen aus dem Norway Chess. Artemiev ist herausgefallen, Wesley So ist aufgestiegen.
    1 Carlsen     2872  -3         6 Nepomnia..  2775   0
    2 Caruana     2819  +3         7 Grischuk    2766  -9
    3 Ding        2809  +3         8 Mamedyarov  2765  -9
    4 Giri        2779   0         9 Anand       2764  -3
    4 Vachier     2775  -4        10 So          2763  +9
Top-4 der Frauen: Die Veränderungen stammen im wesentlichen aus dem Frauen-Kandidatenturnier. Goriachkina hat sich hochgespielt, M Muzychuk ist herausgefallen.
    1 Hou Yifan   2659   0         3 Goriachnika 2564 +27
    2 Ju Wenjun   2595  +3         4 Koneru      2558   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-73) und Paehtz (F-22).
Im Schnellschach führen Carlsen (Rapid+Blitz) sowie Ju Wenjun (Rapid) und HouYifan (Blitz). 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit