30.04.2018

Carlsen gewinnt in Shamkir

Das Gashimov-Memorial 2018 in Shamkir/Aserbaidschan hat der Weltmeister Magnus Carlsen gewonnen. Er holte sich den Sieg mit einem halben Punkt Vorsprung vor dem stark aufspielenden Ding Liren, den er aber in der Schlussrunde bezwang.
Der Endstand:
   1 Carlsen      Nor 2843    6,0
   2 Ding Liren   Chn 2778    5,5
   3 Karjakin     Rus 2778    5,0
   4 Mamedyarov   Aze 2814    4,5
   5 Wojtaszek    Pol 2744    4,5
   6 Giri         Ned 2777    4,5
   7 Radjabov     Aze 2748    4,5
   8 Topalov      Bul 2749    4,0
   9 Mamedov      Aze 2704    4,0
  10 Navara       Cze 2745    2,5 
Weitere Einzelheiten gibt es hier auf der Turnierseite, die Partien zum Nachspielen hier bei ChessBomb.
rit

29.04.2018

Schachbundesliga - Zentrale Endrunde in Berlin

Heute beginnt in Berlin die Zentrale Endrunde der Schachbundesliga. Sie geht über drei Tage bis zum 1. Mai. Sechs Punkte sind dabei noch zu vergeben.
Baden Baden und Solingen starten mit 21 Punkten und werden die Sache wohl unter sich ausmachen. Hockenheim und Bremen folgen mit 18 Punkten.
Am Ende ist Norderstedt definitiv abgestiegen. Sechs Teams kämpfen gegen die restlichen drei Abstiegsplätze.
Die jeweilige Kreuztabelle gibt es hier. Übertragungen So+Mo 14 Uhr, Di 10 Uhr hier und hier.
rit

27.04.2018

Bezirksblitzeinzelmeisterschaften

Der Schachbezirk Starkenburg lädt ein zur Bezirksblitzeinzelmeisterschaft der Saison 2017/18 für Erwachsene und Jugend (Mädchen und Jungen).
Spielort: 64579 Gernsheim, Riedstr. 24
Spieltermin:  Sonntag, den 06.Mai 2018
Meldeschluss ist 14:45 h, Beginn: 15:00 Uhr
Der Modus wird so gewählt, dass eine Spieldauer von 4 Stunden nicht wesentlich überschritten wird.
Startgeld: 4 € für Erwachsene, 2 € für Jugendliche. Startberechtigt sind nur Spieler und Spielerinnen, die aktiv in einem Verein des Bezirks 6, Starkenburg, gemeldet sind.
kg

24.04.2018

Hübsch und Sehenswert
Horvath - Eperjesi 1971
Weiß hat gefährliche Drohungen am Königsflügel. Aber noch ist alles einigermaßen gedeckt. Er verstärkt die Sache daher mit dem Turmopfer
1. Td7!  Lxd7
und stellt damit die schwarze Dame ins Abseits.
Dann geht alles ganz schnell.  Wie?
rit
Zur Lösung *weiter

22.04.2018

Ober-Ramstadt unterliegt Langen II

Am letzten Spieltag der Saison 2017/18 hatte die erste Mannschaft des Schachclubs Ober-Ramstadt die bereits als Meister der Starkenburgliga und Aufsteiger feststehende Mannschaft von Langen II zu Gast und unterlag dem Favoriten mit 2:6. 
Rene Hartmann gewann seine Partie an Brett 2, Karlheinz Gürtler und Walter Berndt erreichten zwei Remis. Mehr war nicht zu holen. Knut Goebel, Hermann Jaksch, Pablo und Santiago del Rio verloren  ihre Partien. Eine weitere Partie wurde kampflos abgegeben. Etwas knapper war der Spielverlauf durchaus, denn Knut Goebel und Pablo del Rio vergaben aussichtsreiche Positionen. Dennoch war Langen sicher die stärkere Mannschaft.
kg 

Ligakommentar zum 9. Spieltag hier.

21.04.2018

Schnellturnier der Senioren

Das Senioren-Schnellturnier 2018 beim Tec Darmstadt war mit zehn Teilnehmern besetzt. Sieg und Titel holte sich Reiner Gutjahr (Tec Darmstadt) mit 4,0 Punkten aus 5 Runden. Mit je 3,5 Punkten folgen Walter Berndt (Ober-Ramstadt) und Johann Bon (Goddelau).
Neben dem Vorjahressieger Walter Berndt waren weitere drei Teilnehmer aus Ober-Ramstadt dabei, von denen Klaus Reuter, Horst Breitwieser und Hermann Jaksch jeweils auf 2,0 Punkte kamen.
Die komplette Tabelle gibt es hier.
rit

20.04.2018

Gunina gewinnt die Frauen-Europameisterschaft

Den Titel bei der Europameisterschaft der Frauen in Vysoke Tatry in der Slowakei hat sich Valentina Gunina (29) geholt.
Die Russin siegte unter 144 Teilnehmerinnen ganz souverän mit 9,0 Punkten aus 11 Runden. Einen vollen Punkt zurück folgt eine Siebener-Gruppe mit je 8,0, in der sich auch Elisabeth Pähtz befindet.
Als beste Deutsche hat Pähtz nach ihren kürzlichen Erfolgen im Schnellschach erneut eine tolle Leistung gezeigt. Ihr am nächsten kamen Schleining mit 7,0 und Osmanodja mit 6,5 Punkten. Alle drei lagen deutlich über ihren Setzlistenplätzen. Pähtz hat sich dazu noch einen Platz für die nächste Ko-Weltmeisterschaft gesichert.
Die komplette Abschlusstabelle gibt es hier.
rit

19.04.2018

Vorschau zum 9. Spieltag

Am Sonntag (22.04.) kommt die 9. und letzte Runde der Mannschaftskämpfe. Für uns heißt das: 
  Starkenburgliga:   O-Ra 1 (1644) - Langen 2 (1889)
Unsere Mannschaft hat Heimrecht. Beginn 9 Uhr im Remisensaal der Stadthalle.
Der Gegner ist unangefochtener Tabellenführer und hat Meisterschaft und Aufstieg schon sicher in der Tasche. Vielleicht kommt er nicht mit der besten Garnitur, was uns den Hauch einer Chance auf den Klassenerhalt gäbe. Nur ein Sieg (oder Remis) kann uns weiterhelfen, und auch nur dann, wenn Groß-Umstadt nur Remis spielt (oder verliert).
rit

18.04.2018

Das Gashimov-Memorial 2018

Vom 19.-28. April findet zum fünften Mal das ShamkirChess zu Ehren des leider viel zu früh verstorbenen Vugar Gashimov statt. Die aserbaidschanische Kleinstadt Shamkir war bis 1930 über hundert Jahre lang unter dem Namen Annenfeld von deutschen Aussiedlern bewohnt und geprägt.
Um die Ehre und den Preisfonds von 100 T€ streiten zehn Hochkaräter mit dem Weltmeister an der Spitze. Es sind:
Carlsen    Mamedyarov    Ding Liren    Karjakin    Giri
Topalov    Radjabov    Navara    Wojtaszek    Mammadov
Gespielt werden 9 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit.
Die Turnierseite mit den Einzelheiten ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier täglich um 13 Uhr.
rit 

16.04.2018

US-Meisterschaften 2018 in St Louis

Vom 18.-30. April finden in der amerikanischen Schachhochburg St Louis die US-Championships statt.
Eingeladen sind 12 Männer und 12 Frauen, die die Schach-Elite des Landes repräsentieren und in getrennten Turnieren um die Preisfonds von 194 bzw 100 T$ streiten.
Die Männerriege wird angeführt von dem frischgebackenen WM-Herausforderer Fabiano Caruana und seinen Top-10-Kollegen Nakamura und Wesley So.
Gespielt werden 11 Rd J-J mit normaler Bedenkzeit um 20 Uhr.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

14.04.2018

Hübsch und sehenswert

Anand - Grischuk
Beim Rapid im Tal Memorial 2018 überließ Weiß dem Schwarzen listig die offene g-Linie und stellte ihm eine Falle, die tatsächlich auch funktionierte.
26.Tf5   Tg8?
27.Sg5+  hxg5      29.hxg5+ Kg7
28.Txf7+ Dxf7      30.Dh6#
Grischuk hätte natürlich vorher aufgeben können. Aber er zeigte Humor und gönnte der Galerie ein schönes Mattbild.
rit

12.04.2018

Vorschau auf die Grand Chess Tour 2018

Auch in diesem Jahr sind die Veranstalter der Grand Chess Tour die gleichen geblieben. Die Serie besteht wieder aus drei Schnell- und zwei Classic-Turnieren mit je zehn Spielern.
Die Schnellturniere sind:
Leuven und Paris (beide im Juni) sowie St Louis (im August).
Die Klassischen Turniere sind:
Sinquefield Cup (im August) und London Chess Classic (im Dezember).
Die nach Leistungskriterien und Verfügbarkeit ausgewählten neun Stammspieler sind:
Anand    Aronian    Caruana    Grischuk    Karjakin
Mamedyarov    Nakamura    Vachier    Wesley So
Zu jedem Turnier vergibt der Veranstalter eine Wildcard.
In den fünf Turnieren (incl Gesamtwertung) werden 1,2 Millionen Dollar ausgeschüttet. Ein Teilnehmer kann bis zu 412 T$ gewinnen; im schlechtesten Fall sind 52 T$ garantiert.
rit

09.04.2018

Caruana gewinnt das Grenke Chess Classic

Nach dem Kandidatenturnier hat Fabiano Caruana gleich noch ein weiteres Großereignis gewonnen. Er siegte beim Grenke Chess Classic in Baden Baden mit einem vollen Punkt Vorsprung auf den Weltmeister Magnus Carlsen, den er im November zum Zweikampf herausfordern wird. Voreilige Schlüsse sollte man aus diesem Ergebnis aber nicht ziehen.
Der Endstand nach 9 Runden:
  1 Caruana    Usa 2804    6,5
  2 Carlsen    Nor 2843    5,5
  3 Vachier    Fra 2789    5,0
  4 Vitiugov   Rus 2735    5,0
  5 Aronian    Arm 2767    5,0
  6 Bluebaum   Ger 2631    4,5
  7 Naiditsch  Aze 2701    3,5
  8 Anand      Ind 2776    3,5
  9 Hou Yifan  Chn 2654    3,5
 10 Meier      Ger 2648    3,0
Die beiden WM-Duellanten werden sich für den Rest des Jahres sicher aus dem Weg gehen und ihre Vorbereitungen für sich behalten. Bei der Grand Chess Tour treffen sie jedenfalls nicht aufeinander, da Carlsen dort nicht gemeldet hat.
rit

08.04.2018

Europameisterschaft der Frauen in der Tatra

Ab heute, vom 08.-19. April, findet in Vysoke Tatry die European Women's Individual Chess Championship statt. Der kleine slowakische Wintersportort liegt in der Hohen Tatra mit Schneegarantie auf 1000m Höhe.
Spielberechtigt sind alle Europäerinnen jeder Stärke. Gemeldet sind rund 140 Teilnehmerinnen mit Mariya Muzychuk an der Spitze. Aus Deutschland sind Elisabeth Pähtz und sechs weitere Damen dabei. Die Startliste hier.
Gespielt werden 11 Runden Ch mit normaler Bedenkzeit jeweils um 15 Uhr.
Die Turnierseite ist hier, Übertragungen gibt es hier und hier.
rit ,

06.04.2018

Zwischenstand beim Grenke Chess Classic

Beim Grenke Classic in Baden Baden führen nach 5 von 9 Runden Vachier, Caruana und Vitiugov mit je 3,5 Punkten. Es folgen Carlsen und Aronian mit je 3,0. Die anderen Fünf liegen mit 2,0 bzw 1,5 Punkten schon etwas zurück.
Heute um 15 Uhr geht's weiter. Übertragen wird hier + hier.
rit

03.04.2018

Vincent Keymer (13) gewinnt das Grenke OPEN

Wenn man vom Grenke Chess Open spricht, muss man vor allem über Zahlen sprechen. Diesmal, in der dritten Auflage, hatten sich in Karlsruhe knapp 1.500 Teilnehmer versammelt. Darunter waren fast 300 Titelträger, davon rund 50 Großmeister und unter diesen wiederum vier Super-GM mit mehr als 2700 Elo. Ein größeres Turnier dürfte in der Schachwelt schwer zu finden sein.
Im Hauptereignis, der A-Gruppe mit 787 Teilnehmern (Elo>1850), gewann ganz sensationell der erst 13-jährige in Mainz geborene Vincent Keymer, der jetzt für Deizisau in der Bundesliga gemeldet ist.
Der Junge mit der Startnummer 99 ließ alle Favoriten und Elo-Riesen hinter sich und erspielte sich das Ticket für das nächste Grenke Classic, wo geballte Weltklasse auf ihn wartet.
Hut ab vor dieser Super-Leistung!
Das Foto wirft einen Blick in den geräumigen Turniersaal. Im Vordergrund Korobov und Keymer, die wie und Goliath und David wirken.
Der Endstand an der Spitze:
 1 Keymer      Ger 2403    8,0
 2 Korobov     Ukr 2664    7,5
 3 Gordievsky  Rus 2630    7,5
 4 Shirov      Lat 2651    7,5
 vor 22 Mann   mit je      7,0
 und 27 Mann   mit je      6,5
Die favorisierten Super-GM erscheinen erst in den Gruppen mit 7,0 und 6,5 Punkten. Andere Stars wie Carlsen, die parallel im Classic spielen, schauten dem Jungspund interessiert zu.
In der B-Gruppe  mit 531 Teilnehmern (Elo<2000) belegten Meulner und Valenta (beide Ger) mit je 8,0 Punkten die beiden ersten Plätze vor drei Mann mit je 7,5 Punkten.
Für die schwächeren Amateure gab es noch eine C-Gruppe mit 170 Teilnehmern unter 1400 Elo.
Die Turnierseite mit allen Tabellen ist hier.
rit

02.04.2018

Die Elo-Weltrangliste April

Top-10 der Männer: Die Veränderungen stammen vor allem aus dem Kandidatenturnier. Die Veteranen Anand und Aronian (-27) sind herausgefallen, Karjakin und Ding sind wieder dabei.
  1 Carlsen    2843   0       6 Nakamura   2787   0
  2 Mamedyarov 2814  +5       7 Wesley So  2786 -15
  3 Caruana    2804 +20       8 Ding       2778  +9
  4 Kramnik    2792  -8       9 Karjakin   2778 +15
  5 Vachier    2789   0      10 Giri       2777   0  
Top-4 der Frauen: Ausgewertet wurden nur ein paar Ligapartien. Der Kreis ist unverändert.
  1 Hou Yifan  2657  +3       3 Muzychuk A 2564  +1
  2 Ju Wenjun  2568   0       4 Lagno      2556   0
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-59) und Paehtz (F-24). 
Im Schnellschach führen Carlsen (Rapid+Blitz) sowie Muzychuk (Rapid) und HouYifan (Blitz). 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit

01.04.2018

EM in Tiflis - Pähtz im Rapid - Muzychuk im Blitz

Bei der Schnellschach-Europameisterschaft der Frauen in Tiflis/Georgien gab es folgende Ergebnisse:
Den Rapid-Titel holte sich Elisabeth Pähtz (Ger). Sie siegte nach Wertung mit 8,0 Punkten aus 11 Runden vor den vier punktgleichen Konkurrentinnen Bodnaruk, Muzychuk, Ushenina und Kosteniuk.
Für die deutsche Nummer Eins ist es einer ihrer bisher größten Erfolge. Herzlichen Glückwunsch!
Den Blitz-Titel holte sich Anna Muzychuk (Ukr) mit einem halben Punkt Vorsprung. Sie siegte mit 10,0 Punkten aus 13 Runden vor den mit 9,5 punktgleichen schnellen Brüterinnen Pähtz, Socko und Matnadze.
Die Tabellen für beide Turniere gibt es hier.
Für Elisabeth Pähtz waren die Meisterschaften ein voller Erfolg. Mit dem EM-Titel beim Rapid und dem zweiten Platz beim Blitz bescherte sie sich selbst und dem deutschen Schachpublikum schöne und frohe Osterfeiertage.
rit