18.12.18

Nakamura gewinnt in London die Grand Chess Tour 2018

Das London Chess Classic hat Hikaru Nakamura gewonnen und wurde damit gleichzeitig Gesamtsieger der Grand Chess Tour 2018. Er schlug seinen Endspielgegner Maxime Vachier-Lagrave knapp mit 15:13 Punkten. Den dritten Platz holte sich Fabiano Caruana mit 16:12 gegen Levon Aronian.

Der Begriff Chess Classsic war diesmal allerdings nicht ganz zutreffend, denn es wurde sowohl klassisches als auch schnelles Schach gespielt. In jeder der beiden 3-Tages-Runden gab es zwei lange und sechs kurze Partien.
Alle 8 langen Partien endeten remis. Von den 8 Rapidpartien wurden zwei entschieden. Den Ausschlag gaben, wie so oft, die finalen 16 Blitzpartien.

Finanziell war der GCT-Abschluss für die Vier äußerst lukrativ. Sie teilten sich den Preistopf von 300 T$, der normalerweise auf zehn Teilnehmer entfallen wäre, im Verhältnis 120-80-60-40. Abzuwarten bleibt, ob die Grand Chess Tour auch künftig auf diese Weise abgeschlossen werden soll.

Die Turnierseite mit allen Einzelheiten findet man hier, Tagesberichte gibt es bei ChessBase.
rit

17.12.18

Schachbundesliga - die Runden 5+6

In dieser Doppelrunde haben B-Baden, Hockenheim, Deizisau und Dresden die vollen vier Punkte geholt. Düsseldorf, Augsburg, Berlin und Zugzwang blieben dagegen erfolglos. Unter den mit Führenden haben Hockenheim den Solingern und Solingen den Viernheimern die ersten Niederlagen beigebracht.
In der Tabelle führt B-Baden mit 12,0 vor drei Teams mit 10,0, von denen Hockenheim noch verlustfrei ist. Am Ende haben sechs Vereine mit zwei und weniger Punkten engen Kontakt zu den Abstiegsplätzen.
Die Bundesligaseite mit allen Einzelheiten ist hier.
rit

14.12.18

Zwischenstand in London

Beim KO-Turnier in London sind die Vorentscheidungen gefallen. Nach Gleichstand im klassischen Teil haben die Schnellpartien für klare Verhältnisse gesorgt.
Nakamura mit 18:10 gegen Caruana und Vachier mit 17:11 gegen Aronian haben das große Finale erreicht. Sie spielen um 120 oder 80 T$, während die beiden Verlierer im kleinen Finale mit 60 und 40 T$ vorlieb nehmen müssen.
Heute ist Ruhetag und ab morgen geht's drei Tage lang weiter.
rit

13.12.18

Schachbundesliga am Wochenende

Am Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr stehen die Runden 5+6 der Schach-Bundesliga auf dem Programm. Der Spielplan ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

11.12.18

Schnellschach-EM in Skopje: Artemiev und Popov

An den offenen Schnellschach-Europameisterschaften in der mazedonischen Hauptstadt Skopje nahmen über 300 Spieler teil. Absolute Spitzenkräfte waren allerdings nicht dabei. Am Ende gab es folgende Ergebnisse:
Den Blitz-Teil gewann der 20-jährige Russe Vladislav Artemiev, der auch die Favoritenrolle innehatte. Er kam auf 18,5 Punkte aus 22 Partien vor Cheparinov (Geo) mit 17,0 und Navara (Cze)  mit 16,5. Bester Deutscher wurde Daniel Fridman mit 14,5 Punkten.
Im Rapid-Teil waren vier Mann mit je 10,5 Punkten aus 13 Runden gleichauf. Sie gehörten alle nicht zum Favoritenkreis. Nach Wertung lag der 44-jährige Russe Valerij Popov vor seinem 16-jährigen Landsmann Esipenko sowie Sanal (Tur) und Moroni (Ita). Fridman kam auf 8,5 Punkte.
Die kompletten Tabellen und Statistiken gibt es hier.
rit

09.12.18

SCO gewinnt in Gernsheim 5½:2½

Das Spiel bei Gernsheim IV begann mit 20 min Verspätung, da zunächst nur 4 Gernsheimer anwesend waren. Nach einer Stunde waren 6 Gernsheimer anwesend aber Pablo und Herbert hatten kampflos gewonnen.
Kurze Zeit später konnte Rolf  durch ein Figurenopfer das Matt erzwingen und zwei Remispartien bei vollem Brett von Klaus-Peter und Hermann ergaben um 11 Uhr eine komfortable 4:1 Führung. Hermann hatte die polnische Verteidigung gewählt und eine bei ihm häufig anzutreffende Schachtelstellung erhalten.
Karlheinz konnte seine Philidorverteidigung gewinnen und bei Walter gab es ein weiteres Remis bei vollem Brett. So war um 11 Uhr 30 unser Sieg gesichert und ich hatte die trügerische Hoffnung auf ein frühes Ende. Der Gernsheimer Manschaftsführer wollte aber offensichtlich einen Ehrenpunkt erzielen, was ihm nach fast zwei weiteren Stunden gelang.
Mit diesem in der Höhe überraschenden Sieg haben wir Abstand zu den Abstiegsplätzen und können im nächsten Spiel den Klassenerhalt fast schon sichern. Insgesamt ist dies ein erfolgreicher Abschluss eines  für den Verein eher schwierigen Jahres.
gue/rit

Alle Klassen im Bezirk Starkenburg:    °Ligakommentar hier   °Ergebnisdienst hier.

08.12.18

Das London Chess Classic 2018

Das London Chess Classic ist wie üblich die letzte Station der Grand Chess Tour (GTC). Es wird in der Zeit vom 11.-17. Dezember ausgetragen.

Das Format ist aber diesmal ein völlig anderes. Statt des üblichen Rundenturniers mit zehn Mann gibt es ein Ko-Turnier zwischen den vier Besten der Gesamtwertung. Damit hat die GCT erstmals eine richtige Finalrunde, und zwar sowohl mit klassischem als auch mit schnellem Schach.

Die 1. Runde ist das Halbfinale mit den Paarungen
Caruana - Nakamura     und     Aronian - Vachier.
Die 2. Runde ist das Finale. Dort spielen  die Gewinner um Platz 1 und die Verlierer um Platz 3.

Jede Runde dauert drei Tage. Erst kommen zwei Partien mit klassischer Bedenkzeit (je 6 Punkte) und danach 2x Rapid (je 4 Pkt) und 4x Blitz (je 2 Pkt). Der Sieger braucht 15 von 28 möglichen Punkten. Bei 14:14 gibt's Tiebreak.

Der Preisfonds beträgt stolze 300 T$ und wird in der Abstufung 120-80-60-40 als vorgezogenes Weihnachtsgeld verteilt. Die anderen sechs Stammspieler  der GCT kriegen nichts davon ab.
Spannend ist die Frage, ob Caruana seinen WM-Bezwinger Carlsen an der Spitze der Weltrangliste ablösen kann, wozu er zwei Siege und zwei Remisen in den vier normalen Partien braucht.

Die Turnierseite ist hier.  Übertragungen gibt es hier und hier jeweils um 15 Uhr.  
rit

07.12.18

Aktuell:   Heute 18:30   Kleine Weihnachtsfeier in der Remise

06.12.18

Vorschau zum 3. Spieltag

Am Sonntag (9.12.) kommt es in der 3. Runde der Bezirksklasse zu der Begegnung  
      Ober-Ramstadt 1 (1661)  -  Gernsheim 4 (1611)
Wir spielen auswärts. Der Gegner ist der Papierform nach schwächer, sodass reelle Chancen auf einen Erfolg bestehen. Toi, toi, toi!
rit

05.12.18

Rapid+Blitz EM in Skopje

Vom 6.- 9. Dezember finden in Skopje (Mazedonien) die European Rapid+Blitz Championships statt.
Das Turnier ist offen, jeder kann mitmachen.
Rund 350 Leute sind gemeldet.
Die ganz großen Namen sucht man allerdings vergebens. Artemiev (Rus) führt die Setzliste an. Aus Deutschland ist unter vielen anderen Fridman dabei.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier+hier um 11 Uhr.
rit

02.12.18

Die Elo-Weltrangliste Dezember

Top-10 der Männer: Ausgewertet wurden die Weltmeisterschaft und das Shenzhen Masters.
Bei Carlsen und Caruana hat sich trotz ihrer 12 WM-Partien nichts verändert. Carlsen bleibt knapp vorn und am Ende sind Aronian und Wesley So punktgleich.
    1 Carlsen     2835   0         6 Vachier     2781  +3 
    2 Caruana     2832   0         7 Kramnik     2777   0
    3 Mamedyarov  2817   0         8 Anand       2773   0  
    4 Ding        2813  -3         9 Grischuk    2771   0
    5 Giri        2783  +3        10 Aronian+So  2765   0
Top-4 der Frauen: Der Kreis ist unverändert. Ausgewertet wurden die KO-WM und Ligaspiele.
    1 Hou Yifan   2662  +4         3 Muzychuk A  2569  +5
    2 Ju Wenjun   2575  +7         4 Lagno       2560  +4
Die besten Deutschen sind Nisipeanu (M-62) und Paehtz (F-13).
Im Schnellschach führen Carlsen (Rapid+Blitz) sowie Muzychuk (Rapid) und HouYifan (Blitz). 
Die Top-100-Listen gibt es hier (M) und hier (F).
rit 

01.12.18

Das Open in Heusenstamm 2018

Das Sparkassen Open in Heusenstamm hat sich in den letzten fünf Jahren zum größten Turnier in Hessen entwickelt. Bei der diesjährigen Auflage waren wieder über 400 Teilnehmer am Start. Neun Großmeister und dreißíg weitere Titelträger sorgten für die gehörige Qualität.

Es gab folgende Ergebnisse:
In der A-Gruppe (245 Tn) lagen am Ende zwei GM und zwei IM mit je 6,0 Punkten aus 7 Runden gleichauf. Mit der besten Feinwertung wurde der Bulgare Nikolov auf den ersten Platz gesetzt, vor Noe (Ger), Gritsak (Ukr) und dem für den Gastgeber spielenden Polen Barski.
Die B-Gruppe (128 Tn) gewann der Offenbacher Füssel mit 6,0 vor drei Mann mit je 5,5 Punkten. Der Ober-Ramstädter Fuchs kam auf 4,5 Punkte.
In der Jugend-Gruppe (51 Tn) lagen am Ende Althaus und Lorenz mit 6,5 Punkten gleichauf.

Die Turnierseite mit allen Einzelheiten ist hier.
rit

30.11.18

Ein paar Bilder von der Weltmeisterschaft

28.11.18

Magnus Carlsen bleibt Schach-Weltmeister

Das WM-Match 2018 in London zwischen dem Titelverteidiger Magnus Carlsen (Norwegen 2835) und dem Herausforderer Fabiano Caruana (USA 2832) ist beendet. Die dafür vorgesehene Zeit von maximal 13 Spieltagen wurde voll ausgeschöpft.

Alter und neuer Weltmeister ist Magnus Carlsen, der zwei Tage vor seinem 28. Geburtstag der Rolle als Primus der Weltrangliste gerecht werden konnte.

Wer Action haben wollte, musste sich allerdings gedulden. Nach zwölf teils umkämpften und teils blutarmen Remisen wurde ein neuer Friedensrekord aufgestellt. Alle 12 Partien mit normaler Bedenkzeit blieben unentschieden. Das hat es bei WM-Matches noch nicht gegeben.

Nach diesem 6:6 kam echte Fan-Freude erst am Tag 13 beim Schnellschach im Tiebreak auf. Hier war Carlsen in seinem Element und machte gleich in den ersten drei Partien mit vollen 3 Punkten die Sache klar. Damit hat der Weltmeister am Ende doch wieder überzeugt und seinen Titel verteidigt.

Alle Partien kann man hier nachspielen.
rit
Aktuell:   19:10   Carlsen bleibt Weltmeister

Aktuell:   16:00   WM-Match  Carlsen-Caruana   hier + hier   Tie-break
Es kann bis zu 15 Partien geben:    4-mal Rapid  +  bis zu 10-mal Blitz  +  1-mal Armageddon.
Wenn auch hier alles remis bleibt, gibt es einen Weltmeister, der keine einzige Partie gewonnen hat.

27.11.18

Tiebreak beim WM-Match 2018 - Es geht ins Stechen

Auch die letzte der regulären zwölf Partien endete unentschieden. Carlsen schien keine Lust mehr zu haben und bot nach 31 Zügen in eher besserer Stellung ein Remis an, das Caruana gerne akzeptierte. Damit wurde zum ersten Mal in der Schachgeschichte keine einzige Begegnung mit normaler Bedenkzeit entschieden.

Beim Stande von 6:6 geht es morgen in den Tiebreak, der die Entscheidung bringt. Er besteht aus folgenden Stufen: 
 
1. Stufe: Es gibt ein Match mit vier Schnellpartien (25min+10sec). Weltmeister ist, wer hier mindestens 2½ Punkte erreicht. Bei einem 2:2 geht es in die .....
2. Stufe: Es werden zwei Blitzpartien (5min+3sec) gespielt. Weltmeister wird, wer dabei mindestens 1½ Punkte erreicht. Diese Prozedur kann bis zu 5-mal wiederholt werden. Gibt es auch dann keinen Sieger folgt die .....
3. Stufe: Jetzt entscheidet eine einzige Blitzpartie (Armageddon). Weiß hat 5, Schwarz nur 4 Minuten. Einen 3sec-Bonus gibt es erst nach 60 Zügen. Weiß muss gewinnen, Schwarz braucht nur ein Remis. Es wird gelost, wer die Farbe wählen darf.

Wem es bisher zu langweilig war, der dürfte morgen ab 16 Uhr hier+hier auf seine Kosten kommen.
rit

26.11.18

Schachbundesliga - Die Runden 3+4

Nach der zweiten Doppelrunde haben nur Baden Baden und Solingen die volle Ernte von 8,0 Punkten eingefahren. Hockenheim und Viernheim sind ebenfalls noch ohne Minuspunkte, haben aber ein Spiel weniger. Noch nichts auf dem Konto haben Mülheim, Hochheim und Zugzwang.
Die Kreuz-Tabelle mit allen Ergebnissen gibt es hier.
rit

25.11.18

Nicht erschrecken,
wir basteln gerade am Blog-Design herum.
Anregungen werden gern entgegengenommen (Tel 06102-21259).
rit

24.11.18

Ju Wenjun bleibt Frauen-Weltmeisterin

Bei der Frauen-KO-WM im sibirischen Khanty Mansyisk hat die Chinesin Ju Wenjun ihren erst im Frühjahr gewonnenen Titrel verteidigt. Sie bezwang im Finale die (ukrainische) Russin Kateryna Lagno allerdings erst im Schnellschach-Tiebreak, nachdem die regulären vier klassisschen Partien mit je einem Sieg und zwei Unentschieden keine Entscheidung gebracht hatten. Insgesamt aber hat Ju als Mitfavoritin und Zweite der Weltrangliste eine überzeugende Turnierleistung gezeigt.

Einzelheiten gibt es  hier  auf der Turnierseite.

Wahrscheinlich gehört das Format der KO-WM nun aber der Vergangenheit an. Dem Vernehmen nach soll die Frauen-Weltmeisterschaft künftig nur noch im Zweikampf ausgetragen werden. Wie bei den Männern soll dem ein Kandidatenturnier vorausgehen, in dem die Herausforderin ermittelt wird. Für diesen Wettbewerb sind die Finalistin Lagno sowie die Halbfinalistinnen Kosteniuk und M. Muzychuk schon mal qualifiziert. Ju Wenjun ist als Titelverteidigerin ohnehin für das Endspiel gesetzt.

Vielleicht kann der neue Modus auch Hou Yifan, die elostärkste Frau der Welt, wieder zur Teilnahme an der Meisterschaft bewegen. Dieses Format hatte sie immer gefordert.
rit

23.11.18

Schachbundesliga am Wochenende

Am Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr stehen die Runden 3+4 der Schach-Bundesliga auf dem Programm. Der Spielplan ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

22.11.18

Mannschafts-Blitz-Meisterschaft

Am 8. Dezember (Sa) wird ab 14 Uhr in Groß-Zimmern die Mannschafts-Blitz-Meisterschaft ausgetragen. Gespielt wird mit 4er-Teams plus Ersatzmann. Die Ausschreibung ist hier.
Falls Interesse an einer Teilnahme  besteht, bitte bei mir melden.
gue