24.09.2020

Kandidatenturnier wird fortgesetzt

Die Fide hat mitgeteilt, dass das im März wegen Corona unterbrochene Kandidatentrurnier Anfang November fortgesetzt werden soll. Spielort soll wieder Jekaterinburg sein, aber vorsichtshalber wurde mit Tiflis ein Ersatzort vorgesehen.
rit

21.09.2020

Baden-Baden ist Deutscher Meister

Den Showdown von acht Bundesligamannschaften um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft hat erwartungsgemäß Baden-Baden gewonnen.
Der Favorit mit seiner Super-GM-Truppe und drei Top-Tens hatte aber mehr Mühe als gedacht. In der letzten Runde behielt er gegen die bis dahin immer punktgleichen Viernheimer nur ganz knapp mit 4½:3½ die Oberhand.
Das reichte aber, um das Turnier mit 14 Punkten und weißer Weste zu beenden. Zweiter wurde Viernheim mit 12 und Dritter Deizisau mit 10 Punkten. Die komplette Tabelle gibt es im Anhang.
Die Turnierseite ist hier.
rit

20.09.2020

Rapid & Blitz in St Louis

Der St Louis Chess Club hat in Coronazeiten auch sein hochkarätiges Rapid+Blitz-Turnier Online ausgetragen.
Unter den zehn Teilnehmern waren fünf aus den Top-10 der Weltrangliste mit Magnus Carlsen an der Spitze. Gespielt wurden 9 Runden Rapid und 18 Runden Blitz. Der Preisfonds betrug 250 T$.
Gemeinsame Sieger wurden Magnus Carlsen und Wesley So mit je 24,0 Punkten. Die komplette Tabelle gibt es im Anhang.
Die Turnierseite ist hier 
rit

15.09.2020

Deutsche Meisterschaft in Karlsruhe

Die im März abgebrochene Bundesligasaison geht erst im nächsten Jahr weiter. Deshalb wird für 2020 der Deutsche Mannschaftsmeister gesondert ermittelt. Dies geschieht vom 16. - 20. September in einem Präsenzturnier in Karlsruhe.
Spielberechtigt sind die Teams der 1. Bundeslige auf freiwilliger Basis. Acht Vereine haben gemeldet. Es sind
- B-Baden - Solingen - Viernheim - Deizisau - 
- Bremen - Berlin - München - Aachen.
Gespielt werden 7 Runden J-J mit normaler Bedenkzeit.
Weitere Infos gibt es hier. Übertragungen gibt es hier und hier.
rit

14.09.2020

Chess 960 in St Louis
 
Der St Louis Chess Club hat ein hochkarätiges Chess 960 Turnier (Fischer Random) ausgetragen. Unter den zehn Teilnehmern waren der Weltmeister Magnus Carlsen und die Schachlegende Garri Kasparov.
Gespielt wurde Online. Es gab 9 Runden Rapid mit 20min+10sec Bedenkzeit. Der Preisfonds betrug 150 T$.
Gemeinsame Sieger wurden Carlsen und Nakamura mit je 6,0 Punkten. Die komplette Tabelle gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier.
rit

11.09.2020

Norway Chess im Oktober

Das von Juni auf Oktober verschobene Altibox Norway Chess in Stavanger soll vom 5.-16.10. auch tatsächlich stattfinden. Allerdings ist die Veranstaltung quantitativ und qualitativ geschrumpft.
Von den zehn geladenen Teilnehmern haben sechs aus den Top-Ten zurückgezogen. Danach hat man das Feld ergänzt, aber nur auf sechs Mann. 
Am Start sind:   Carlsen   Caruana   Aronian   Duda   Firouzja   Tari.
Die Turnierseite ist hier.
rit

07.09.2020

Zuyev gewinnt in Babenhausen

Das erste größere Präsenzturnier seit März hat 31 schachhungrige Teilnehmer angezogen. Bei der Babenhäuser Stadt- mit integrierter Bezirksmeisterschaft waren neben 19 aus unserem Bezirk auch 12 auswärtige Spieler angetreten.
Turniersieger mit 4,5 Punkten aus 5 Runden wurde Igor Zuyev (jetzt Heusenstamm), ein alter Bekannter, der aber als FM mit 2400 Dwz kaum noch bei derart regionalen Events zu sehen ist.
Zweiter und damit Bezirksmeister wurde Robert Mazurek (Gernsheim) mit 4,0 knapp vor dem punktgleichen Steffen Hess (Groß-Zimmern).
Die komplette Tabelle gibt es im Anhang.
rit

04.09.2020

Schachromantik 
Wendungen, die immer wieder Freude machen.
Links 1863:  Blackbourne (Schwarz) setzt in 4 Zügen matt.
Rechts 1910:  Reti (Weiß) kommt mit nur 3 Zügen aus.
rit
Zu den Lösungen ...weiter...

02.09.2020

Die Elo-Weltrangliste September

Auch im August gab es nur wenige kleine Turniere. Von den Top-Leuten war niemand daran beteiligt. Daher hat sich auch in der Elo-Rangliste September an der Spitze nichts geändert.
Das wird auch noch einige Zeit so bleiben. Online-Turniere, wie die jetzt beendete Carlsen Tour,  werden (bisher) nicht ausgewertet.
Den seit April unveränderten Top-Stand gibt es im Anhang.
rit

31.08.2020

Doppel-Gold bei der Fide-Online-Olympiade

☐  Die Fide hat coronabedingt  vom 25.7. - 30.8. eine Online-Olympiade abgehalten, zu der rund 160 Nationalteams gemeldet hatten. Nach den Vorrunden blieben 16 Teams, die die Play-Offs bestritten. Auch Deutschland war dabei und schied dann im Achtelfinale aus.
☐  Nach Siegen über Polen und die USA im Halbfinale kamen schließlich Indien und Russland ins Finale. Es konnte aber wegen eines Serverausfalls nicht zu Ende gespielt werden, worauf die Fide beide zu Co-Siegern erklärte. Diese Entscheidung wurde aber von Teilen der Schachwelt auf Twitter und Facebook ironisch kritisiert.
☐  Gespielt wurde Rapid-Schach (15+5) mit 6er-Mannschaften, bestehend aus Männern, Frauen und Junioren. Die Nationen hatten gute Leute geschickt, aber nicht immer die Allerbesten. Trotzdem war das Feld repräsentativ und endete mit dem Erfolg zweier Favoriten.
☐  Die Turnierseite ist hier.
rit

28.08.2020

Bezirkseinzelmeisterschaften in Babenhausen

Eingebettet in die Offenen Stadtmeisterscfaften finden vom 4. -  6. September (Fr - So) in Babenhausen die Bezirkseinzelmeisterschaften statt. Gespielt werden 5 Runden Schweizer System mit normaler langer Bedenkzeit.
Es ist eine der seltenen Gelegenheiten, wieder einmal ein Nahturnier zu spielen. Da nur 40 Teilnehmer zugelassen sind, empfiehlt sich eine baldige Voranmeldung über https://fallender-koenig.de/wp/.
rit

26.08.2020

Neue Online Chess Tour geplant

Weltmeister Magnus Carlsen und Chess24 haben eine Neuauflage der nach ihrer Ansicht höchst erfolgreichen Serie dieses Jahres angekündigt. Die Modalitäten sollen im wesentlichen unverändert bleiben und der Preisfonds von einer Million Dollar soll sogar noch übertroffen werden. Die Serie soll im November beginnen und sich bis in den nächsten Herbst erstrecken. Nähere Einzelheiten sind bislang allerdings nicht bekannt.
rit

23.08.2020

Deutscher Schach-Meisterschaftsgipfel

☐  Mit Erlaubnis der Behörden und unter Einhaltung der Corona-Auflagen hat vom 14.-22. August in Magdeburg der Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes stattgefunden. Dabei wurden, wie schon im Vorjahr, mehrere große Turniere zur gleichen Zeit und am gleichen Ort ausgetragen.
☐  Aushängeschild war das German Masters. Acht Männer und acht Frauen spielten jeweils ein 7-Runden-Turnier mit den bescheidenen Preisfonds von 15 bzw 10 T€.
Sieger bei den Männern wurde Mathias Blübaum (5) vor Nisipeanu und Huschenbeth (je 4).
Bei den Frauen siegte die Außenseiterin Fiona Siebert (5,5) vor der Favoritin Pähtz (5).
☐  Daneben gab es die Turniere (M+F) um die Deutsche Einzelmeisterschaft. die von Luis Engels und Carmen Voicu-Jagodzinski gewonnen wurden. Die Titel haben allerdings den Makel, dass die Besten nicht dabei waren. Logischer wäre es, die Masterssieger zu Deutschen Meistern zu machen.
☐  Weitere Wettbewerbe waren die Deutschen Blitzmeisterschaften (M+F), die Deutsche Pokalmeisterschaft sowie die Seniorenmeisterschaften in Klassik, Rapid und Blitz.
Auch für die Funktionäre gab es auf einem außerordentlichen Bundeskongress etwas zu tun.
☐  Wer mehr wissen will, findet alles auf der Turnierseite hier und bei Chess-Results hier.
rit

20.08.2020

Online Chess Tour - Carlsen gewinnt das Grand Final

☐  Beim Grand Final der von Carlsen organisierten Online Chess Tour mussten die Kontrahenten über die volle Distanz von sieben Sätzen gehen. In den ersten sechs ging jeweils Nakamura in Führung und Carlsen glich umgehend wieder aus. Auch der letzte Satz ging bis zum Armageddon, in dem Magnus Carlsen mit Schwarz Remis hielt und damit auch das Grand Final gewann.
☐  Der Sieger dieser Folge konnte 140 T$ entgegennehmen, der Andere erhielt 80 T$. Die volle Million Dollar der gesamten Tour ist damit komplett verteilt. Rekordverdiener war Carlsen, der vier der fünf Einzelturniere gewann und 315 T$ abkassierte. Nakamura, der dreimal Zweiter wurde, kam immerhin auf 160 T$. Den Rest von 525 T$ teilten sich die anderen 23 Telnehmer der Serie mit unterschiedlichen Summen, im Durchschnitt mit 23 und mindestens mit 4 T$.
☐  Die Turnierseite ist hier.
☐  Die Magnus Carlsen Chess Tour ist damit beendet. Es gab fünf Einzelturniere:
Carlsen Invitational - Lindores Abbey - Chessable Masters - Legends of Chess - Grand Final.
Insgesamt waren 25 Spieler beteiligt, darunter alle Top-10 der Weltrangliste.
Ausgeschüttet wurden 1 Million US-Dollar; das entspricht 40 T$ pro Teilnehmer.
Eine ähnlich stark besetzte und hoch dotierte Veranstaltung ist derzeit noch nicht in Sicht.
rit

15.08.2020

Spielabend kommt wieder in Gang

☐  Mario, unser Vorsitzender, lässt mitteilen, dass der Spiel- und Trainingsbetrieb Freitags 19:30 im (am) Remisensaal ab sofort wieder möglich ist. Sicherheitshalber vorläufig nur draußen, was ja für den Rest des Sommers gut geht. Wer bei schlechterem Wetter sicher gehen will, ob und wo gespielt wird, kann sich bei Rolf Tiemann (06154-630516)  oder Herbert Gepperth (06154-52347 oder 3511) kurz vorher erkundigen.
☐  Wichtig ist, dass die allgemeinen Hygieneregeln eingehalten werden. Jeder soll auf jeden Fall eine Maske tragen, eventuell auch Handschuhe und zu den Anderen gehörigen Abstand halten, am Brett mindestens eine Tischbreite. Desinfektionsmittel stehen bereit.
☐  Mannschaftskämpfe wird es in diesen Jahr nicht mehr geben. Wie es im nächsten Jahr weitergeht ist noch völlig offen. Die Meldung eines Teams ist also vorläufig nicht erfodrerlich.
vno/rit

12.08.2020

Online Chess Tour - das letzte Gefecht

Im Halbfinale des "Grand Final" der von Carlsen organisierten 1 Mio Dollar Online Chess Tour sind Ding Liren und Dubov ausgeschieden. Beide werden mit 40T$ bedacht. Das Finale  bestreiten nun ab Freitag             Carlsen > Nakamura.
Sie haben 80T$ sicher und die Chance auf den Hauptgewinn von 140T$. Wer Sieger werden will, muss vier von sieben Minimatches zu je vier Rapidpartien online gewinnen.
Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

08.08.2020

Online Chess Tour - Grand Final

☐  Morgen beginnt der fünfte und letzte Teil der von Carlsen inszenierten 1 Mio$ Online Chess Tour. Das Grand Final mit vier qualifizierten Spielern dauert vom 9.-20. August. Teilnahmeberechtigt sind die Sieger der vier vorangegangenen Etappen. Da Carlsen dreimal gewonnen hat kommen zwei Nachrücker zum Zuge.
☐  Das Feld:
   Carlsen      3x Sieger
   Dubov        1x Sieger
   Ding Liren   3x Dritter
   Nakamura     2x Zweiter
☐  Gespielt wird Rapid mit 15+10 im Ko-Modus an fünf Halbfinal- und sieben Finaltagen (Anhang).
Die Halbfinal-Paarungen sind
   Carlsen  >  Ding Liren
   Dubov    >  Nakamura.
☐  Von dem 300T$-Preisfonds erhalten der Turniersieger 140, der unterlegene Finalist 80 und die beiden unterlegenen Halbfinalisten je 40T$. Stolze Beträge in Zeiten, in denen die meisten Schach-Profis auf dem Trockenen sitzen.
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

05.08.2020

Carlsen gewinnt das Legends of Chess

☐  Der Weltmeister Magnus Carlsen hat auch das Online-Rapid-Turnier Legends of Chess gewonnen. Er besiegte im Endspiel den Russen Ian Nepomniachtchi vorzeitig in zwei von drei Sätzen. Zuvor waren Svidler und Giri im Halbfinale ausgeschieden. Die eingeladenen "Legenden" hatten schon vorher die Segel streichen müssen.
☐  Carlsen hat damit drei Etappen seiner eigenen Online-Serie für sich entschieden und die Hauptpreise abgeräumt. Jetzt steht ab 9. August das "Grand Final" an, für das Carlsen und Dubov feststehen. Da Carlsen öfter als nötig gewonnen hat sind noch zwei Plätze frei, die wahrscheinlich an Nakamura und Ding Liren gehen.
☐  Die Legends-Turnierseite ist hier.
rit

02.08.2020

Legends of Chess - Finale

Im Halbfinale sind Svidler und Giri ausgeschieden. Das Endspiel des Legends of Chess bestreiten nun von Montag bis Mittwoch die Elo-Favoriten
                 Carlsen > Nepomniachtchi.
Nepo würde bei einem Sieg das Ticket für das lukrative "Grand Final" lösen, für das Carlsen bereits (zweifach) qualifiziert ist. Daneben geht es um die restlichen Preisgelder, von denen der Sieger 45 und der Verlierer 27 T-Dollar erhält. Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

01.08.2020

Die Elo-Weltrangliste August

Im Juli gab es (außer Biel) nur wenige kleine Turniere, an denen von den Top-Leuten niemand beteiligt war. Daher hat sich auch in der Elo-Rangliste August an der Spitze nichts getan.
Das wird auch noch einige Zeit so bleiben. Online-Turniere werden (bisher) nicht ausgewertet.
Bei den besten Deutschen hat Donchenko in Budweis Nisipeanu überholt.
Den seit April unveränderten Top-Stand gibt es im Anhang.
rit

30.07.2020

Wojtaszek gewinnt in Biel

Am Ende des Schachfestivals in Biel wurde es nochmal richtig knapp, aber der Pole Radoslaw Wojtaszek konnte sich schließlich doch über die Ziellinie retten. Er hatte dank guter Rapid- und Blitz-Ergebnisse das ganze Turnier über geführt und das nur mittelmäßige Classic-Ergebnis reichte dann gerade noch aus. Dicht auf den Fersen waren ihm Harikrishna und Adams. Der Endstand an der Spitze:
                  Gesamt    Rap  Bli  Cla
1 Wojtaszek   Pol   37,0   12,0 11,0 14,0
2 Harikrishna Ind   36,5   10,0  6,0 20,5
3 Adams       Eng   35,5    8,0 11,0 16,5
Keymer, der junge Deutsche, schlug sich beachtlich und kam mit 28,0 auf den vierten Platz.
Die komplette Tabelle gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier.
rit

29.07.2020

Legends of Chess - Halbfinale

Die Vorrunde ist beendet und von den zwölf Startern sind noch vier übrig geblieben. Sie bestreiten von Freitag bis Sonntag das Halbfinale im Ko-Modus mit den Paarungen
    Carlsen        > Svidler  
    Nepomniachtchi > Giri
Gespielt werden drei Matches mit je vier Partien. Übertragungen gibt es hier + hier um 16 Uhr.
Die komplette Vorrunden-Tabelle gibt es im Anhang.
rit

25.07.2020

Zwischenstand in Biel

Nach 7 Rd Rapid, 14 Rd Blitz und 4 Rd Klassik führt Wojtaszek mit 31,5 vor Adams mit 27,5 und Harikrishna mit 24,5. Keymer mit seinen 15 Jahren hatte sich zunächst gut geschlagen, musste aber beim Blitz Federn lassen und liegt nun mit 22,5 auf dem vierten Platz.
In den restlichen drei Klassik-Runden (27-29) können noch bis zu 12 Punkte erreicht werden.
rit

20.07.2020

Legends of Chess

☐  Morgen beginnt die vierte Folge der von Carlsen organisierten 1-Mio-Dollar-Online-Serie. Sie nennt sich Legends of Chess und dauert vom 21. Juli bis 5. August. Wie schon der Name sagt, sind neben vier Qualifizierten aus dem Vorturnier (Alter 26-30) sechs namhafte Veteranen im fortgeschrittenen Alter von 44 bis 52 Jahren am Start, darunter zwei ehemalige Weltmeister.
☐  Gespielt wird zunächst ein Rundenturnier J-J. Die vier besten daraus bestreiten dann ein Ko-Finale, in dem der Gesamtsieger ermittelt wird. Die Bedenkzeit beträgt 15min+10sec. Der Sieger erhält 45 T$ aus dem Preisfonds von 150 T$ und qualifiziert sich für das lukrative Abschlussturnier im August, bei dem 300 T$ auf vier Teilnehmer verteilt werden.
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

18.07.2020

Schachfestival in Biel

☐  Die Schweizer haben es geschafft, sie dürfen von heute an ihr traditionsreiches Bieler Schachfestival trotz Corona abhalten. Es ist das 53. Mal. Gespielt werden Turniere im klassischen Schach, im Schnellschach, im Blitzschach und im Schach960. Die Veranstaltung dauert vom 18.-29. Juli.
☐  Das Großmeisterturnier wird als Triathlon gespielt: Es gibt
7 Runden Klassisch, 7 Rd Rapid und 14 Rd Blitz.
Am Start sind 8 Großmeister, darunter 4 Super-GM. Für uns besonders interessant ist das Abschneiden des 15-jährigen deutschen Talents Vincent Keymer.
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 14 Uhr.
rit

15.07.2020

Schachbundesliga

☐  Die Schachbundesliga wird die Saison 19/20 abbrechen und im nächsten Jahr fortsetzen. Darauf haben sich alle Erstligavereine geeinigt. Es sind dann noch 7 von 15 Runden zu absolvieren. Über den Abstieg wird also erst 2021 entschieden und auch Aufsteiger kommen erst dann zum Zuge.
☐  Um trotzdem auch für 2020 einen Deutschen Meister zu ermitteln, wird im September in Baden Baden oder Karlsruhe ein separates Turnier veranstaltet, an dem diejenigen Teams teilnehmen können, die nach dem jetzigen Tabellenstand noch Aussichten auf den Titel hätten. Dazu gehören z.B. Baden Baden, Hockenheim, Viernheim und Deizisau. Ein Problem wird allerdings sein, die gemeldeten Spitzenspieler zusammenzukriegen.
rit

13.07.2020

Schachromantik
Wandel der Rochade
Die heutigen Schachregeln sind schon alt und seit dem späten Mittelalter praktisch unverändert. Einige kleine Korrekturen hat es aber doch gegeben. So galt bis zum 19. Jahrhundert für die Rochade nur die Bedingung, dass König und Turm noch nicht gezogen hatten.
Auf diese Weise wäre hier ein Matt in 2 Zügen möglich gewesen.
Wie?
Zur Lösung ...weiter...
rit

08.07.2020

Hübsch und Sehenswert
Euwe - Reti
Schwarz droht matt f3 oder f1. Aber er ist nicht dran.
Weiß muss also nach Wegen suchen, um der Sache Herr zu werden, aber der schwarze Springer deckt alle kritischen Felder. Auch 1.Tf8 De6  2.Tfe8 Dh3 bringt nichts. - Trotzdem:
Weiß am Zug gewinnt  - wie?
Zur Lösung weiter ....
rit

04.07.2020

Carlsen gewinnt das Chessable Masters

☐  Der Weltmeister Magnus Carlsen hat das Online-Rapid-Turnier Chessable Masters gewonnen. Er besiegte im Endspiel der Ko-Runden den Niederländer Arish Giri vorzeitig nach zwei von drei vorgesehenen Tagen. Carlsen hat damit drei der vier großen Online-Einzel-Turniere seit Coronabeginn (Invitational, Lindores, Clutch, Chessable) gewonnen und 175 T-Dollar abgeräumt.
☐  Zuvor waren Ding Liren und Nepomniachtchi im Halbfinale ausgeschieden.  Die vier Halbfinalisten können am nächsten Turnier der von Carlsen initiierten Serie teilnehmen. Es beginnt am 21. Juli mit 12 Spielern und den gleichen Bedingungen unter dem Namen Legends of Chess.
☐  Die Chessable-Turnierseite ist hier.
rit

03.07.2020

Chessable Masters - Finale

Im Halbfinale sind Ding Liren und Nepomniachtchi ausgeschieden. Das Endspiel bestreiten nun von Freitag bis Sonntag
                 Carlsen > Giri.
Neben dem Turniersieg geht es um die restlichen Preisgelder, von denen der Sieger 45 und der Verlierer 27 T-Dollar erhält. Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

02.07.2020

Die Elo-Weltrangliste Juli

Auch in der Elo-Rangliste Juli hat sich durch den Stillstand des Turnierbetriebs nichts getan.
Das wird auch einige Zeit noch so bleiben. Online-Turniere werden (bisher) nicht ausgewertet.
Den seit April unveränderten Stand gibt es im Anhang.
rit

29.06.2020

Chessable Masters - Halbfinale

Von den zwölf Startern sind nach Vorrunde und Viertelfinale noch vier übrig geblieben. Sie bestreiten von Diensttag bis Donnerstag das Halbfinale mit den Paarungen
    Carlsen > Ding Liren
    Giri    > Nepomniachtchi
Die Vier spielen um die Preisgelder von 45-27-15-15 T-Dollar und sind auch für das nächste Turnier, das Legends of Chess (ab 21. Juli), qualifiziert.
Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

25.06.2020

Chessable Masters

☐   Das Online-Turnier Chessable Masters ist derzeit im Gange. Es ist die dritte Station der von Carlsen initiierten Serie und dauert vom 20. Juni bis 5. Juli. Der Namensgeber ist eine Trainingsplattform. Die Fotomontage zeigt die 12 Teilnehmer.
☐   Gespielt werden Rapidpartien mit 15+10. Nach einer Vorrunde in zwei Gruppen, in der je Zwei ausscheiden, geht es mit den restlichen Acht im Ko-Modus mit Viertel-, Halb- und Finale weiter. Der Preisfonds beträgt 150 T-Dollar, von denen der Sieger 45 erhält.
☐   Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

14.06.2020

Carlsen gewinnt beim Clutch Chess

☐  Das Online ausgetragene Clutch Chess International hat der Favorit Magnus Carlsen gewonnen. Er besiegte im Finale Fabiano Caruana mit 9,5:8,5. Zuvor waren im Halbfinale So und Aronian sowie im Viertelfinale Vachier, Grischuk, Xiong und Dominguez ausgeschieden.
☐  Der Preisfonds von 265 T$ wurde vom Chess Club St Louis und seinem Mäzen Sinquefield bereitgestellt. Dem Sieger werden daraus 50, dem Co-Finalisten 35 überwiesen. Dazu kommen für Jeden noch über 10 an Clutch-Prämien. Eine großzügige Entlohnung für rund 20 Spielstunden in bequemer Heimarbeit.
☐  Die Turnierseite ist hier.
rit

09.06.2020

Was ist eigentlich Clutch Chess?

Was Chess ist wissen wir alle. Aber was bedeutet der englische Begriff Clutch?
Wörtlich übersetzt heißt das Kupplung. Eine andere Bedeutung gibt es in der Mode. Dort ist es eine kleine luxuriöse Handtasche (Abendtasche).
Im US-Slang (cludge) bedeutet es, mit allen (auch unsauberen) Mitteln eine schnelle Entscheidung herbeizuführen. Das hat man jetzt im Schach aufgegriffen für Partien, die höher gewertet werden als die normalen, z.B. doppelt oder dreifach, die sogenannten Clutch-Games. Danach hat man den neuen Wettbewerb benannt.
rit

07.06.2020

Clutch Chess International

☐  Nach dem Clutch-Turnier mit den vier besten Amerikanern gibt es jetzt Online ein Clutch Chess International, bei dem folgende 8 GM beteiligt sind:
  Carlsen   Caruana   Vachier   Grischuk
  Aronian   So   Dominguez   Xiong
☐  Gespielt wird vom 6.-14. Juni im Ko-System. Jedes Match besteht aus 12 Schnell-Partien (10+5).
Der Preisfonds beträgt 265 T-Dollar, bestehend aus 195 für die normalen Plazierungen (Sieger 50) und 70 an Prämien für die Clutch-Games (die Partien 5+6 und 11+12).  
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 20 Uhr.
rit

06.06.2020

Die Elo-Weltrangliste Juni

Auch in der Elo-Rangliste Juni hat sich durch den Stillstand des Turnierbetriebs nichts getan.
Das wird auch einige Zeit noch so bleiben. Online-Turniere werden (bisher) nicht ausgewertet.
Den seit April unveränderten Stand gibt es im Anhang.
rit

03.06.2020

Dubov gewinnt Lindores Abbey

☐  Der 24-jährige Russe Daniil Dubov hat das Online-Turnier Lindores Abbey Rapid Challenge gewonnen. Er besiegte im Endspiel der Ko-Runden den Amerikaner Hikaru Nakamura im  Armageddon. Bis dahin hatte jeder im Finale ein Minimatch gewonnen und das dritte endete 2:2. Ein Stechen musste entscheiden und dabei hatte Dubov mit Weiß die Nase vorn.
☐  Die Elo-Favoriten Carlsen und Ding Liren waren im Halbfinale ausgeschieden. Dubov und Nakamura galten eher als Aussenseiter. Diese Vier können am nächsten Turnier der von Carlsen initiierten Serie teilnehmen. Es beginnt am 20. Juni mit 12 Spielern und den gleichen Bedingungen unter dem Namen Online Chess Masters.
☐  Die Turnierseite ist hier.
rit

01.06.2020

Clutch Chess USA

☐  Für die absolute Weltspitze tun sich im Internet erstaunlich gute Verdienstmöglichkeiten auf. Das Gros der Schachprofis geht dagegen leer aus, weil deren Verdienstquellen, wie kleinere und offene Turniere, Ligaspiele oder Simultan- und Trainingsveranstaltungen, trocken liegen. 
☐  Sponsoren in den USA haben ein lukratives Turnier unter dem Namen Clutch Chess finanziert. Eingeladen waren aber mit Caruana, So, Nakamura und Dominguez nur die vier Besten der USA. Sie stritten an drei Tagen im Ko-System mit 10min+5sec-Partien um einen stolzen Preisfonds von 100 T-Dollar. Gewonnen hat Wesley So gegen Fabiano Caruana. Sie trennten sich im Finale zwar mit 9:9, aber So hatte in den höher gewerteten Runden die Nase vorn.
☐  Die Turnierseite ist hier.
rit

31.05.2020

Lindores Abbey - Finale

Im Halbfinale sind Ding Liren und Carlsen ausgeschieden. Sie waren eher leiicht favorisiert.
Das Endspiel bestreiten nun von Montag bis Mittwoch
                 Nakamura > Dubov.
Neben dem Turniersieg geht es um die restlichen Preisgelder, von denen der Sieger 45 und der Verlierer 27 T-Dollar erhält. Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

27.05.2020

Lindores Abbey - vor dem Halbfinale

Von den zwölf Startern sind noch vier übrig geblieben. Sie bestreiten von Donnerstag bis Samstag das Halbfinale mit den Paarungen
    Carlsen > Nakamura 
    Dubov   > Ding Liren
Die erspielbaren Preisgelder sind 45-27-15-15 T-Dollar. Die Vier sind auch für das nächste Turnier, das Online Chess Masters (ab 20. Juni), qualifiziert.
Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

26.05.2020

Kurz und Bündig (11)

In dieser Serie geht es nicht darum, nur zu gewinnen, sondern es geht darum, den kürzesten Weg zu finden.

Weiß setzt in 2 Zügen matt

Lösung im Anhang
rit

23.05.2020

Steinitz Memorial - Online Blitz

Auch die Fide ist im Internet aktiv und hat vor wenigen Tagen ein Blitztiurnier zu Ehren des ersten Schachweltmeisters Wilhelm Steinitz veranstaltet. Bei je 10 Männern und 10 Frauen gewannen die Favoriten.
Magnus Carlsen siegte klar mit zwei Punkten Vorsprung während Katerina Lagno im Stechen 152 (Blitz!) Züge machen musste. Carlsen hat bisher die großen Online-Preisgelder abgeräumt und wird sicher noch Lust auf mehr haben.
Die kompletten Tabellen und mehr gibt hier.
rit

19.05.2020

Lindores Abbey - Online Rapid

☐  Heute beginnt das Lindores Abbey Rapid Challenge. Es ist das zweite von fünf Online-Turnieren der 1-Million-Dollar-Serie und geht vom 19. Mai - 3. Juni. Namensgeber ist eine schottische Whiskybrennerei.
Die Fotomontage zeigt die 12 Teilnehmer.
☐  Die Regeln sind im Anhang dargestellt. Nach einer dreitägigen Vorrunde J-J geht es im Ko-Modus mit Viertel-, Halb- und Finale weiter. Der Preisfonds beträgt 150 T-Dollar, von denen der Sieger 45 erhält. Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
Die Turnierseite ist hier.
rit

17.05.2020

Carlsen organisiert eine 1-Mio-$-Tour

Der Boom im Internet geht weiter. Magnus Carlsen hat zusammen mit Chess24 eine 1-Million-Dollar-Serie angekündigt, die aus fünf Turnieren besteht und zeitnah gespielt werden soll.
Dazu gehören:
   Magnus Carlsen Invitational
    (bereits gespielt, 250 T$)
   Lindores Abbey Challenge
    (ab 19. Mai, 150T$)
   Online Chess Masters
    (ab 20. Juni, 150 T$)
   Legends of Chess
    (ab 21. Juli, 150 T$)
   Grand Final
    (ab 9. August, 300T$)
An den Veranstaltungen 2-4 nehmen jeweils 12 wechselnde Spieler aus der Weltspitze teil. Die ersten Vier einer Folge sind für die nächste Folge qualifiziert. Die Besten der vier Turniere spielen dann im Grand Final den größten Preisgeldbrocken unter sich aus.
rit

14.05.2020

Spielbetrieb: Wie geht es weiter?

Unter diesem Titel gibt es bei ChessBase einen lesenswerten Beitrag.
Es geht um die Frage, wie im deutschen Schach, und da speziell bei der 1. und 2. Bundesliga, für den Rest der Saison verfahren werden soll.
Außerdem werden die zunehmenden Schachaktivitäten im Online-Betrieb beleuchtet, die für einzelne Spieler ebenso wie für Vereine und Organisationen eine gute Alternative darstellen.
Der Link zu dem Artikel ist hier.
rit

10.05.2020

China gewinnt den Online Nations Cup

☐  China hat beim Online Nations Cup das Playoff der ersten Zwei gegen die USA mi einem 2:2 unentschieden gestaltet und damit das Turnier gewonnen. Der Gesamtsieg war verdient nachdem das Team bereits über das ganze Turnier hinweg klar vorne gelegen hatte.
☐  Gespielt wurde im Rapid-Modus mit Vierer-Mannschaften, zunächst 10 Runden J-J und dann das Finale der Spitzenreiter, das die Europäer um einen halben Brettpunkt verpasst hatten.
Der Endstand:
   1 China           17+1
   2 USA             13+1
   3 Europa          13
   4 Russland         8
   5 Indien           5
   6 Rest der Welt    4
☐  Die Turnierseite mit allen Einzelergebnissen und den eingesetzten Weltklassespielern ist hier.
rit

08.05.2020

Online-Turnier Nations Cup

☐  Die Fide hat zuammen mit Chess.com unter dem Titel "Nations Cup" ein Online-Schnellturnier auf die Beine gestellt, das vom 5.-10. Mai läuft.
Folgende sechs Mannschaften nehmen teil::
  Europa   China   Russland
  USA   Indien   Rest der Welt
☐  Jedes Team besteht aus vier Männern und zwei Frauen, von denen immer Vier zum Einsatz kommen. Die Besetzung ist prominent. Von den Top-10 der Welt sind acht Männer dabei, von den Top-4 der Frauen alle.
Gespielt wird Rapid mit 25+10. Zunächst gibt es vom 5.-9. eine Doppelrunde J-J und am 10. ein Playoff der ersten Zwei.
☐  Die Turnierseite ist hier, Übertragungen gibt es hier und hier um 15 Uhr.
rit

06.05.2020

Die Elo-Weltrangliste Mai

In der Elo-Rangliste hat sich durch den kompletten Stillstand des Turnierbetriebs nichts getan.
Das wird auch einige Zeit noch so bleiben. Online-Turniere werden (bisher) nicht ausgewertet.
Den seit April unveränderten Stand gibt es im Anhang.
rit

03.05.2020

Carlsen gewinnt sein eigenes Turnier

☐  Der Sieger des Magnus Carlsen Invitational heißt Magnus Carlsen. Er gewann das von ihm organisierte Online-Schnellturnier im Finale gegen Hikaru Nakamura mit 2½ zu 1½. Beide hatten sich im Halbfinale gegen Ding Liren (Car) und Caruana (Nak) durchgesetzt.
☐  Zuvor waren sieben Vollrunden gespielt worden, bei denen sich die obigen Vier für das Ko-Finale qualifiziert hatten. Jede Runde umfasste vier Rapidpartien und einen Tiebreak. Die Schlusstabelle dieses Vorturniers haben wir bereis veröffentlicht.
☐  Bemerkenswert war der Preisfonds von 250 T$, von denen der Sieger 70, der Finalgegner 45 und die beiden unterlegenen Halbfinalisten je 30 erhielten. Der Rest von 75 wurde auf die anderen vier Teilnehmer verteilt. Für zwei Wochen Heimarbeit ein guter Lohn, aber nur ein kleiner Trost für die vielen anderen Verdienstausfälle, die es in diesem Jahr gab und noch geben wird.
rit