8.6.24

Carlsen und Ju Wenjun gewinnen in Norwegen


●  Sein Hausturnier ließ sich der Elofavorit Magnus Carlsen nicht nehmen. Er gewann das Norway Chess in Stavanger mit 17,5 Punkten vor Nakamura (Usa) mit 15,5. Am Start waren 6 geladene Super-GM, die eine Doppelrunde J-J spielten. Sie wiesen einen Elo-Schnitt von 2780 auf. Die komplette Tabelle gibt es im Anhang..
  Der Weltmeister Ding Liren zeigte sich erneut in schwacher Form und belegte mit großem Abstand den letzten Platz. So wird er es gegen seinen jungen Herausforderer Gukesh im Herbst schwer haben.
●  Ganz anders die Weltmeisterin der Frauen. Ju Wenjun zeigte sich in guter Form und gewann mit 19,0 sicher vor Anna Muzychuk (16,0) und ihrer Herausforderin Lei Tingjie (14,5).
●  Die Turnierseite ist hier.
rit

4.6.24

Die Elo-Weltrangliste Juni

Top 10 der Männer:  Es gab keine großen Turniere und daher nur geringe Veränderungen.
  1 Carlsen     2830    0       6 Gukesh      2763   -1  
  2 Caruana     2805    0       7 Ding        2762    0
  3 Nakamura    2794   -1       8 Erigaisi    2761   -1 
  4 Nepomnia..  2770    0       9 Wesley So   2757    0
  5 Abdusat..   2766    0      10 Wei Yi      2755    0
Top-4 der Frauen:  Auch hier hat sich nichts verändert.
  1 Hou Yifan   2632    0       3 Lei,Ting    2550    0
  2 Ju Wenjun   2558   -2       4 Goriach..   2545    0  
Beste Deutsche:  Keymer (M-23) + Paehtz (F-23)
Schnellschach:     Rapid:  Carlsen + Ju Wenjun      Blitz:  Carlsen + Hou
Die Top-100-Listen gibt es hier.
rit

31.5.24

Das Norway Chess 2024 ist im Gange

●  Seit Montag kämpfen 6 Männer und 6 Frauen aus der Weltelite beim hochkarätigen Norway Chess. Die Veranstaltung findet wie immer in Stavanger statt und geht vom 27. Mai.bis 7 Juni
●  Gespielt wird doppelrundig J-J. Alle Einzelpartien müssen entschieden werden. Bei Remis gibt es Armageddon. Elo-Favoriten sind bei den Männern Carlsen, Caruana und Nakamura und bei den Frauen Ju Wenjun, Lei Tingjie und Koneru. Die beiden Felder sind im Anhang abgebildet.
●  Die Turnierseite ist hier.
rit

Firouzja gewinnt das Chess.com Classic

●  Die erste Station der diesjährigen Champions Chess Tour hat Alireza Firouzja für sich entschieden. Er besiegte im Endspiel der Chess.com Classics den Favoriten Carlsen knapp im Armageddon. Es war der zweite Sieg des Wahl-Franzosen gegen den Ex-Weltmeister in einem CCT-Finale. Er brachte ihm fürs Erste 30 T$ Preisgeld, 100 Punkte in der Tour und die Teilnahme am Grand Final im Herbst.
●  Unser Vincent Keymer machte in der Ko-Runde eine gute Figur und musste sich nur dem späteren Turniersieger im Halbfinale beugen. Das Endrunden-Brackett gibt es im Anhang.
rit

18.5.24

Jubiläumsturnier beim Schachforum

●  Das Schachforum Darmstadt hat anlässlich seines 30-jährigen Bestehens in Wixhausen ein 5-Runden-Open veranstaltet, das mit 126 Teilnehmern in zwei Gruppen sehr gefragt und ausgebucht war und in den höchsten Tönen gelobt wurde.
●  In der A-Gruppe ab 1700 TWZ siegte der Favorit Marian Can Nothnagel (Bickenbach) mit einem Durchmarsch von 5,0 Punkten vor drei Mann mit je 4,0. In der B-Gruppe siegte mit ebenfalls vollem Ertrag von 5,0 Punkten Aaron Hochländer (Langen), ein absoluter Außenseiter mit nur 1356 TWZ. Ihm folgen sechs Mann mit 4,0.
●  Von unxseren beiden Teilnehmern kam Karlheinz Gürtler in der A-Gruppe über 2.0 nicht hinaus, während Gerd Buntkowsky in der B-Gruppe mit 3,0 den ersten Seniorenpreis mitnehmen konnte.
●  Ausführliche Informationen mit allen Tabellen gibt es hier und auf der Starkenburg-Seite.
rit

12.5.24

Neuer Vorstand

Bei den Vorstandswahlen in der JHV des SCO am 26.4.24 
wurden
- Dr. Karlheinz Gürtler als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt
und
- Gerd Buntkowsky zum 2. Vorsitzenden
- Martin Bauch zum Jugendleiter und 
- Herbert Gepperth zum Pressewart 
neu gewählt.
rit

6.5.24

Die Elo-Weltrangliste Mai

Top 10 der Männer: Die Veränderungen stammen im wesentlichen aus dem Kandidatenturnier in Kanada. Firouzja ist herausgefallen, er hat in Toronto 22 P verloren. Gukesh ist mit +21 reingekommen.
  1 Carlsen     2830    0       6 Gukesh      2764  +21  
  2 Caruana     2805   +2       7 Erigaisi    2762   +6
  3 Nakamura    2795   +5       8 Ding        2762    0
  4 Nepomnia..  2770  +12       9 Wesley So   2757   +1
  5 Abdusat..   2766   +1      10 Wei Yi      2755    0
Top-4 der Frauen: 'Auch hier wurde im wesenlichen das Kandidatenturnier ausgewertet.
  1 Hou Yifan   2632    0       3 Lei,Ting    2550   -2
  2 Ju Wenjun   2560   +1       4 Goriach..   2545   -7  
Beste Deutsche:  Keymer (M-17) + Paehtz (F-19)
Schnellschach:     Rapid:  Carlsen + Ju Wenjun      Blitz:  Carlsen + Hou
Die Top-100-Listen gibt es hier.
rit

29.4.24

Viernheim ist Deutscher Meister

●  Nach einigen Anläufen hat sich Viernheim in der Saison 2023-24 gegen Baden Baden durchgesetzt und mit Bravour die Meisterschaft in der Schachbundesliga gewonnen. Die Süd-Hessen holten 60 Punkte aus 30 Runden und schafften damit einen lupenreinen Durchmarsch. 
●  Baden Badsen hielt den zweiten Platz mit 27 Punkten und musste -nach Solingen 2015- zum zweiten Mal seine Serie unterbrechen, die dem Verein 16 Siege seit 2006 gebracht hatte.Zum Dritten Bremen und dem Mittelfeld klafft dann schon eine deutliche Lücke. Heraus müssen wieder drei Aufsteiger und das Bundesliga-Urgestein Mülheim Nord, dem nur ein halber Brettpunkt zu Dresden fehlte. Die komplette Kreuztabelle mit allen Ergebnissen gibt es im Anhang.
●  Auch die Zweitliga hat ihre Saison beendet. Als Aufsteiger qualifiziert sind St Pauli (N), Düsseldorf (W), München 1836 (S) und Bad Mergentheim (O). Ob die alle aufsteigen wollen, muss man abwarten. Wenn nicht rücken die Plätze 2 und 3 nach und wenn die auch nicht wollen, bleibt der beste Absteiger drin.
Die Turnierseite ist hier.
rit

25.4.24

SCO-Ergebnisse bei der DSAM

●  An dem Serienteil der Deutschen Schach Amateur Meisterschaft, der mit über 400 Teilnehmern in Darmstadt ausgetragen wurde, haben 4 Mann aus unserem Club teilgenommen. Die Serie ist in 7 Leistungruppen (A-F) aufgeteilt und hat 7 Austragunsorte. Dazu gibt es im Sommer ein Finale in Bad Wildungen. Gespielt werden jeweils 5 Runden
●  Karlheinz Gürtler spielte in der C-Gruppe und stand auf Qualifikationskurs, den er sich aber durch einen Patzer in der letzten Runde vermasselte und bei 3,0 Punkten blieb. In der E-Gruppe schwang sich Martin Bauch mit 4,5 auf den 2. Platz und ist damit für das Finale qualifiziert. Andreas Fuchs erzielte in dieser Gruppe 2,0. Gerd Buntkowsky war in der F-Gruppe dabei und holte 3,0 Punkte.
●  Die Turnierseite ist hier.
rit

23.4.24

Gukesh und Tan Zhongyi sind die WM-Herausforderer

●  Beim Kandidatenturnier 2024 in Toronto haben sich der junge Inder D Gukesh mit 0,5 und die Chinesin Tan Zhonghyi mit 1,5 Punkten Vorsprung durchgesetzt. Der aufstrebende Inder ist mit 17 Jahren der bisher jüngste WM-Finalist. Die Chinesin war 2017 schon einmal Weltmeioterin (KO-Modus), ist aber bei großen Turnieren eher unauffällig geblieben. Stand heute kommen sowohl die beiden Weltmeister als auch ihre Herausforderer aus Ostasien.
●  Die Abschlusstabellen von Toronto gibt es im Anhang. Bei den Männern landeten die eigentlichen Favoriten Naka, Nepo und Caru mit je 8,5 auf den Verfolgerplätzen und bei den Frauen Gora und Lago noch weiter hinten.
●  Die Fide-Seite ist hier.
rit

21.4.24

Der Endstand unserer Mannschaftskämpfe 2023-24

●   Heute wurde im Bezirk Starkenburg die Saison 2023-24 abgeschlossen. Wir konnten uns dabei in der A-Klasse beruhigt zurücklehnen, weil wir spielfrei waren und den Aufstieg in die Bezirksklasse bereits in der Tasche hatten. Allerdings hat uns Rossdorf II wie erwartet als Tabellenführer auf den letzten Metern abgelöst. Die Spitzenplätze in der Rangliste besetzen Roßdorf II mit 15 vor Ober-Ramstadt I mit 14 und Eberstadt I mit 12 BP.  Die komplette Tabelle gibt es im Anhang.
●   An unseren Erfolgen waren alle Aktiven beteiligt, die wir zur Zeit zur Verfügung haben. Haupt-Punktelieferant war Martin Bauch mit 6,0 Punkten aus 7 Einsätzen vor Gerd Buntkowsky mit 4,5 aus 8, Andreas Fuchs mit 4,0 aus 8 und Rene Hartmann mit 4,0 aus 7. Diese Vier haben auch am Meisten gespielt. Die komplette Liste gibt es im Anhang.
●   Mehr zum Thema gibt es auf der Seite "Saison 2023-24".
rit

16.4.24

Neues großes Turnier im Juli

Unser Schachfreund Georg Ritscher hat mit seiner Stiftung eine Turnierserie entwickelt, die im Juli in Ober-Ramstadt ihre Premiere hat. Sie tritt unter dem Markennamen GRS-Open auf und kann Schach-Events aller Art und aller Größen veranstalten. Voraussetzung ist, dass mitveranstaltende Vereine Räumlichkeiten für mindestens 150 Spieler bereit haben und einige Helfer beistellen können. Die durch Startgelder nicht gedeckten Kosten sowie die attraktiven Preisgelder werden von der Stiftung getragen.
Die Premiere findet vom 26. -28. Juli 2024 in der Modauhalle in Ober-Ramstadt statt. Gespielt werden 5 Runden Klassisches Schach mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten + 30 Sekunden Bonus pro Zug. Der attraktive Preisfonds beträgt stolze 8.800 Euro,. Neben den Hauptgewinnen gibt es 10 Ratingklassen, sodass auch an schwächere Spieler Gewinne ausgezahlt werden. Das Turnier wird nach DWZ und nach ELO ausgewertet. Die Organisation macht KD Post.
Die Kapazität der Modauhalle ist auf 150 Teilnehmer begrenzt. Innerhalb von drei Wochen sind schon 50% der Plätze vergeben. Bisher sind 5 GM dabei. Interessenten sollten also mit der Anmeldung nicht zu lange warten. Diese kann hier oder über die offizielle WEB-Seite https://schach-chroniken.net/grs/2024/open/ erfolgen.
rit

4.4.24

Kandidatenturnier 2024 in Toronto

●  Heute beginnt das Fide Kandidatenturnier 2024 in Toronto/Kanada. Es werden sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen die Herausforderer der Weltmeister Ding Liren und Ju Wenjun gesucht. Die Veranstaltung geht vom 4. - 22.April und hat jeweils acht Teilnehmer, die im Anhang aufgeführt sind.
●  Favoriten gibt es nicht, die höchsten Elo-Werte haben Caruana und Goriachkina. Caruana und Nepomniachtchi waren schon einmal Herausforderer gegen Carlsen, der aber keine Lust mehr auf Weltmeister hat und nicht mitmacht.
●  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es ab 20:30.
rit

3.4.24

Die Elo-Weltrangliste April

  Top 10 der Männer:.
  1 Carlsen    2830            6 Firouzja    2760 
  2 Caruana    2804            7 Nepomnia..  2758   
  3 Nakamura   2788            8 So          2757 
  4 Abdusat..  2765            9 Erigaisi    2756
  5 Ding       2762           10 Wei Yi      2755
Top-4 der Frauen
  1 Hou Yifan  2632            3 Goriach..   2553  
  2 Ju Wenjun  2559            4 Lei,Ting    2550  
Beste Deutsche:  Keymer (M-17) + Paehtz (F-19)
Schnellschach:     Rapid:  Carlsen + Ju Wenjun      Blitz:  Carlsen + Hou
Die Top-100-Listen gibt es hier.
rit

2.4.24

Carlsen gewinnt in Karlsruhe


●  Das Grenke Open, das wie immer über Ostern in Karlsruhe stattfand, hat wieder einen neuen Rekord erzielt. Mit insgesamt mehr als 2.600 Teilnehmern ist es gigantisch und dürfte weltweit an der Spitze stehen.
●  Das Classic mit sechs eingeladenen Spielern gewann Magnus Carlsen mit 7,0 Punkten vor Rapport mit 6,0. Carlsen hat damit sechs große Turniere hintereinander gewonnen. Vincent Keymer, der erneut den Weltmeister Ding geschlagen hatte, setzte sich im Tiebreak noch vor diesen auf Platz 8. Die Tabelle (vor dem Tiebreak) gibt es im Anhang.
●  Das große A-Open mit 935 Teilnehmern gewann der Amerikaner Hans Niemann, der vor zwei Jahren mit Doping in Verbindung gebracht worden war, was aber nicht bewiesen werden konnte. Er siegte mit 8,0 aus 9 vor neun Mann mit 7,5, unter denen sich auch die Deutschen Kollars und Bluebaum finden. Daneben gab es noch ein B-Open mit 1.177 und ein C-Open mit 494 Teilnehmern.
●  Die Turnierseite ist hier. Alle Ergebnisse gibt es hier bei Chess-Results.
rit

17.3.24

Schachbundesliga - die Runden 12+13

●  Am Wochenende hat die Bundesliga ihre vorletzte Doppelrunde absolviert. Viernheim hat noch immer eine weiße Weste und ist drauf nd dran, die volle Saison mt einem Durchmarsch zu beenden. Baden Baden hat noch eine theoretische Chance, an die aber keiner mehr glaubt. Gefahr von hinten droht den Beiden nicht mehr.
●  Die Aufsteiger des Jahres tummeln sich in der Abstiegszone, wo Lister Turm definitiv raus ist und Heimbach noch hoffen kann.
Die Kreuz-Tabelle gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier.
rit

12.3.24

Abdusattorov gewinnt in Prag

Das Masters des Prager Schachfestivals hat der junge (19) Usbeke Nodirbek Abdusattorov für sich entschieden. Er gewann überlegen mit 6,5 Punkten aus 9 Runden vor 3 Mann mit 5,0 und bestätigte damt, dass sein vierter Platz in der Elo-Weltrangliste keine Eintagsfliege ist.
Mit einem Elo-Schnitt von 2710 war das Turnier sehr stark besetzt. Unser Spitzenspieler Vincent Keymer hatte es daher nicht leicht und kam nur auf 3,5. Neben dem Masters es noch ein Challengers und ein Futures mit den Siegern Gurel und Nerurkar.
Die Masters-Tabelle gibt es im Anhang, die Turnierseite ist hier.
ri

3.3.24

Aufstieg gesichert

●   Gegen den Tabellenletzten Griesheim hatten wir vorsichtshalber unsere stärkste Aufstellung ins Rennen geschickt, weil es noch um einen der zwei Aufstiegsplätze ging. Diese Vorsicht war auch gerechtfertigt, denn unser 4:2-Sieg fiel lange nicht so überzeugend aus, wie man es hätte erwarten können. Es punkteten:  Hartmann ½,  Tiemann 0,  Fuchs 1,  Bauch 1,  Buntkowsky +,  Basel ½.
●   Weil wir in der letzten Runde spielfrei sind ist für uns die Saison 2023/24 beendet,. Den Aufstieg in die Bezirksklasse haben wir uns aber auf jeden Fall gesichert, egal ob wir am Ende Erster oder Zweiter werden. Den aktuellen Tabellenstand gibt es im Anhang.
rit

25.2.24

Schachbundesliga - die Runden 9+10+11

●  Am Wochenende hatte sich die komplette Bundesliga zu einer zentralen Dreifachrunde in Viernheikm versammelt. Dabei festigte der Gastgeber seine Spihzenposition durch Einsammeln aller 6 möglichen Mannschaftspunkte. Bemerkenswert dabei der Sieg über den Hauptkonkurrenten Baden Baden, der nun drei Punkte Rückstand hat. 
●  Ebenfalls 6 Punkte holte Bremen, das auf Platz drei vorrückte. Am Tabellenende hat Lister Turm keine Chance mehr, während die anderen drei Abstiegsplätze noch offen sind.
●  Die komplette Tabelle gibt es im Anhang. Die besten weiteren Informationen gibt es hier.
rit

21.2.24

Hermann Hahn verstorben

Wir hören gerade von seinem Bruder, dass unser alter Schachfreund Hermann Hahn im Alter von 80 Jahren verstorben ist.
Hermann ist schon in frühester Jugend zu uns gestoßen und gehörte 68 Jahre lang zum Urgestein unseres Vereins. In seiner aktiven Zeit war er als Mannschaftsspieler und einige Jahre auch im Vorstand dabei. Nach seinem Umzug hielt er uns als interessiertes förderndes Mitglied bis zuletzt die Treue.
Wir trauern um einen Alten Kameraden und werden ihn in guter Erinnerung behalten..
rit

20.2.24

Rückblick 2023

●  Nachdem die Coronalage immer weniger gefährlich eingeschätzt und die staatlichen Maßnahmen gelockert wurden, gab es in 2023 wieder viele Präsenzturniere, fast wie in alten Zeiten. Die Online-Serie Champions Chess Tour blieb aber bestehen. 
●  Eine Liste der Top-Veranstaltungen gibt es im Anhang.  
rit

18.2.24

Knapper Sieg in Dieburg

●  Leicht ersatzgeschwächt sind wir nicht ohne Bedenken nach Dieburg gefahren. Aber am Ende ging alles nochmal gut, auch wenn der 3,5 zu 2,5 Sieg nur ganz knapp ausfiel. Es punkteten:  Hartmann ½, Fuchs 1,  Buntkowsky ½,  Gepperth 0,  Morche 1,  Jaksch ½.
●  Das nächste Spiel am 3.3. gegen Griesheim ist unsere letztes. Danach sind wir spielfrei und werden voraussichtlich von der Tabellenspitze verdrängt. Zum Aufstieg recht allerdings auch der 2. Platz, den wir aber nur sicher haben, wenn wir gegen Griesheim wenigstens ein Unentschieden erreichen.
rit

17.2.24

Carlsen gewinnt Freestyle in Weissenhaus

●  Erfreulicherweise finden sich immer wieder neue Sponsoren für unser schönes Spiel. Jetzt hat Jan Hendrik Büttner auf sich aufmerksam gemacht und zusammen mit Magnus Carlsen in seinem luxuriösen Ostsee-Resort Weissenhaus ein interessantes Turnier mit dem Namen Freestyle Chess Challenge veranstaltet.
●  Gespielt wurde Chess-960 mit einer Rapid-Vollrunde und einer Ko-Runde mit klassischer Bedenkzeit. Da den Organisatoren der Begriff 960 zu insidermäßig klang, haben sie ihn in Freestyle umbenannt. 
●  Eingeladen waren vier etablierte Weltklasse-Leute und vier Youngsters, allesamt mit Elo-Zahlen weit über 2700. Gewonnen hat der Weltranglisten-Erste Magnus Carlsen, während der amtierende Weltmeister Ding-Liren hinter unserem Vincent Keymer nur den letzten Platz belegte.
●  Den kompletten Schlussstand gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier
rit

11.2.24

Carlsen gewinnt das Chessable Masters

●  In der ersten Folge der diesjährigen Champions Chess Tour knüpfte der Elo-Primus Magnus Carlsen (Nor) an seine Erfolge in den früheren Jahren an. Er gewann die Division I (8 Tn) des Chessable Masters aber erst auf den letzten Drücker. Den Weg über Vorrunde und Ko-Runde hatte er mit weißer Weste zurückgelegt. Dann aber verlor er das Finale gegen Firouzja (Fra), der aus der Verlierergruppe kam, mit 1,5 :0,5. Als dem Sieger der Gewinnergruppe stand ihm aber noch eine Revanche zu, die er mit 2:0 gewann.
●  Aus deutscher Sicht hoch erfreulich ist der Sieg von Vincent Keymer in der Division II (16 Tn), der auch erst über die Revanche gegen Aronian (Usa) zustande gekommen war. Und nochmal in der gleichen Weise setzte sich in der Division III (32 Tn) Sarana (Rus) gegen Grischuk (Rus) durch.
●  Die Turnierseite ist hier. Dort kann man das ungewöhnliche, aber spannende Reglement der Serie studieren und alle Einzelergebnisse der Division I verfolgen.
rit

4.2.24

Schachbundesliga - die Runden 7+8

●  Am Wochenende hat die Bundesliga ihre vierte Doppelrunde absolviert. Viernheim, Baden Baden, Bremen und Ötigheim haben voll gepunktet. Viernheim behält eine weiße Weste und Baden Baden und Deizisau liegen einen Punkt dahinter. Bemerkenswert auch die bisherigen Leistungen der Aufsteiger Kirchweyhe und Ötigheim. Am Tabellenende haben drei Teams 1, 2, und 3 Zähler.
●  Die Kreuz-Tabelle gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier.
rit

3.2.24

Die Elo-Weltrangliste Februar

 Top 10 der Männer:  Karjakin ist raus, Wei Yi ist drin. Ausgewertet wurde das Tata Steel.
  1 Carlsen    2830   0        6 Firouzja    2760  +1
  2 Caruana    2804   0        7 Nepomnia..  2758 -11
  3 Nakamura   2788   0        8 So          2757   0
  4 Ding       2762 -18        9 Wei Yi      2755 +15
  5 Giri       2762 +13       10 Dominguez   2752   0
Top-4 der Frauen:  Lei Tingjie ist raus, Ju Wenjun ist drin (Tata).
  1 Hou Yifan  2632   0        3 Koneru      2554   0
  2 Ju Wenjun  2559 +10        4 Goriach..   2553   0
Beste Deutsche:  Keymer (M-17) + Paehtz (F-19)
Schnellschach:     Rapid:  Carlsen + Ju Wenjun      Blitz:  Carlsen + Hou
Die Top-100-Listen gibt es hier.
rit

2.2.24

Das Chessable Masters

●  Derzeit im Gange ist das Chessable Masters, die erste Folge der Champions Chess Tour 2024. Es geht vom 31.Jan bis 7.Feb. Das Offene Play-In und die Divisions-Qualifikation sind erledigt. Jetzt geht es in die Finale KO-Phase.
●  Die Division I hat 8 Teilnehmer. Vier Plätze waren bereits gesetzt, darunter Carlsen, die anderen mussten ausgespielt werden. Hier zog unser Vincent Keymer gegen Wesley So leider den Kürzeren. Die Division II besteht aus 16 und die Division III aus 32 Teilnehmern. Gespielt wird Online mit 10min+2sec Bedenkzeit. 
●  Die Turnierseite ist hier, übertragen wird hier ab 17 Uhr.
rit

31.1.24

Wei Yi gewinnt das Tata Steel

●  Im Masters des Tata Steel lagen in der Abschlusstabelle 4 Mann mit 8,5 Punkten aus 13 Runden vorn. Ein Tiebreak mit Blitzpartien musste entscheiden. Diesen gewann der Chinese Wei Yi im Endspiel gegen den Inder Gukesh. Sie hatten im Halbfinale Abdasuttorov und Giri besiegt. Die komplette Schlusstabelle (vor dem Tiebreak) gibt es im Anhang.
●  Wei Yi, der als Wunderkind galt, aber inzwischen auch schon 24 ist, hatte sich einige Jahre in Europa rar gemacht. Jetzt hat er gezeigt, dass er auch hier mithalten kann. Unser Alex Donchenko, der im Vorjahr das Challengers gewonnen hatte, hatte es im Masters schwer und kam mit 4,5 hinter der Weltmeisterin Ju Wenjun nur auf Platz 11.
●  Bei den Challengers machte sich die Jugend breit. Es siegte der 17-jährige Inder Mendonca eindeutig mit 9,5/13 vor den etwa gleichaltrigen Dardha (Bel) und Maurizzi (Fra). Deutsche waren nicht dabei.
●  Die Turnierseite ist hier.
rit

27.1.24

Die Champions Chess Tour 2024

●  Die Champions Chess Tour ist die bedeutendste Turnier-Serie der Welt, die Online ausgetragen wird. Sie besteht aus fünf einzelnen Turnieren, die von der Schach-Plattform "chess.com" organisiert und von verschiedenen Firmen gesponsort werden. Mit einem Preisfonds von 1,7 Mio Dollar bietet sie für die Berufsspieler die größte Offene Einnahmenquelle des Schachjahres.
●  Es gibt 4 Einelturniere und 1 Großes Finale. Alle werden im Blitz-Modus mit 10min+2 sec gespielt. Jede Folge dauert 8 Tage mit den Anfangsterminen am °31.1., °8.5., °17.7., °25.9. und  °14.12.  Grundsätzlich Teilnahmeberechtigt sind alle GM, die sich aber über ein Ch-Play-In qualifizieren müssen, um in eine der drei Divisionen des eigentlichen Turniers zu kommen. Das Große Finale mit  nur noch 8 Mann bestreiten dann die Gruppensieger und die Besten der Gesamtwertung. In jeder normalen Folge werden 300 T$ ausgeschüttet, im Großen Finale 500T$.
●  Weitere Einzelheiten gibt es hier.
rit
 

22.1.24

Nur ein Unentschieden

  Der Mannschaftskampf gegen TEC Darmstadt 2, bei dem wir uns einen vollen Erfolg erhofft hatten, ist leider nur 3:3 ausgegangen. 
Es punkteten:  Tiemann 1,  Fuchs 0,  Buntkowsky ½,  Bauch 1,  Gepperth 0,  Morche ½.
  Nach diesem Punktverlust ist der Klassengewinn aus eigener Kraft nicht mehr möglich. Gegenwärtig liegen wir zwar noch an der Tabellenspitze, aber wenn Roßdorf seine restlichen Spiele gewinnt, haben sie uns überholt. Wir haben noch zwei Spiele, gegen Dieburg und Griesheim, während Roßdorf noch dreimal punkten kann.
rit

19.1.24

Kosteniuk gewinnt Frauen Schnellschach EM

●  Die Schnellschach Europameisterschaften 2023 wurden erst jetzt, am Jahresanfang 2024,  mit über 100 Teilnehmerinnen in Monaco ausgetragen. Den Gesamtsieg holte sich die Neu-Schweizerin Alexandra Kosteniuk.
●  Im Blitz waren nach 13 Runden drei Damen mit 10,0 punktgleich. Sie wurden nach Wertung wie folgt gesetzt:
 1  Kosteniuk         Sui 2475   10,0
 2  Khademalsharieh   Esp 2364   10,0
 3  Kjhotenashvili    Geo 2333   10,0
Aus Deutschland kamen Pähtz auf 8,0 und Wagner auf 7,5.
●  Im Rapid lag nach 13 Runden Kosteniuk mit 9,0 vor drei Damen mit 8,5. Nach Wertung ergaben sich folgende Ränge:
 1  Kosteniuk    Sui 2475   9,0
 2  Stefanova    Bul 2369   8,5
 3  Pähtz        Ger 2381   8,5
 4  Kulon        Pol 2330   8,5
Beste Deutsche waren Elisabeth Pähtz mit dem Treppchenplatz und der Bronzemedaille und Dinara Wagner mit 7,5 auf Rang 10,
●  Die kompletten Tabellen gibt es hier bei Chess Results.
rit

15.1.24

Schachbundesliga - die Runden 5+6

●  Am Wochenende hat die Bundesliga ihre dritte Doppelrunde absolviert. Die üblichen Verdächtigen Baden Baden, Viernheim und Deizisau haben beide Partien gewonnen, ebenso der Überrascher Kirchweyhe. Die Vier führen auch mit Abstand die Tabelle an. Am Ende haben drei Teams 1 und ein Team 2 Zähler auf den Konto.
●  Die Kreuz-Tabelle gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier.
rit

12.1.24

Das Tata Steel 2024

  Mit dem Tata Steel wird in Holland die Saison eröffnet. Am Samstag um 14 Uhr beginnen die Kampfhandlungen. Gespielt wird traditionsgemäß in Wijk aan Zee, diesmal vom 13. - 28. Januar.  Das Turnier wird auch als Wimbledon des Schach bezeichnet und hat eine Tradition von 86 Jahren. Früher firmierte es unter den Namen Hoogovens (bis 1999) und Corus (bis 2011). Dann wurde es von dem indischen Stahlhersteller Tata Steel übernommen und weitergeführt.
●  Auch dieses Jahr gibt es wieder viele Offene Wettbewerbe. Die Haupt-Events sind das Masters und das Challengers mit jeweils 14 Teilnehmern. 
Unter den 14 Tn beim Masters fehlt diesmal der Rekordhalter Carlsen. Dafür spielt der neue Weltmeister Ding Liren sein erstes Turnier nach dem WM-Erfolg. 10 Tn sind Super-GM über 2700, davon 4 aus den Top-10. Der Elo-Schnitt beträgt 2712. Deutschland wird von Donchenko vertreten, der im Vorjahr das Challengers gewonmnen hatte. Bilder vom kompletten Feld gibt es hier.
Das Challengers mit ebenfalls 14 Teilnehmern wird angeführt von Hans Moke Niemann (Usa 2692). Auch drei Frauen machen mit, aber niemand aus Deutschland. Der Elo-Schnitt beträgt 2570.
●  Gespielt werden 13 Runden J-J. Die klassische Bedenkzeit beträgt 100/50/15min+30sec. 
Einen umfassenden Beitrag zur Geschichte des Turniers gibt es hier bei Wikipedia. 
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier um 14 Uhr.
rit

8.1.24

Die Teilnehmer für die Kandidatenturniere

Die Fide hat nunmehr die Teilnehmer an den beiden Kandidatenturnieren (Männer und Frauen) bekannt gegeben. Es sind (die letzte Zahl ist der Platz in der Weltrangliste):
  Männer                                   Frauen
  Caruana          Usa 2804  2             Koneru         Ind 2554  2
  Nakamura         Usa 2788  3             Goriachkina    Rus 2553  3
  Nepomniachtchi   Rus 2769  5             Lei Tingjie    Chn 2550  4
  Firouzja         Fra 2759  6             Lagno          Rus 2542  6
  Praggnandhaa     Ind 2743  13            Muzychuk A     Ukr 2525  7
  Vidit            Ind 2742  14            Tan Zhongjie   Chn 2521  8
  Gukesh           Ind 2725  25            Vaishali       Ind 2481  14
  Abasov           Aze 2641  101           Nurgyul        Bul 2426  1424
Beide Turniere finden zeitgleich vom 5. - 24. April in Toronto (Kanada) statt.
rit

6.1.24

Die Elo-Weltrangliste Januar

Top-10 der Männer:  Anand ist raus, Dominguez ist drin. Ausgewertet wurden der Sinquefield Cup und Ligaspiele.
  1 Carlsen     2830   0        6 Firouzja    2759  -4
  2 Caruana     2804 +10        7 So          2757  +5
  3 Nakamura    2788   0        8 Dominguez   2752  +7
  4 Ding        2780   0        9 Karjakin    2750   0
  5 Nepomni...  2769  -2       10 Giri        2749  -5
Top-4 der Frauen:  Ju Wenjun ist raus, Lei Tingjie ist drin.
  1 Hou Yifan   2632   0        3 Goriach..   2554   0
  2 Koneru      2554   0        4 Lei Tin..   2550   0
Beste Deutsche:  Keymer (M-12) + Paehtz (F-22)
Schnellschach:            Rapid:  Ding + Ju Wenjun            Blitz:  Carlsen + Hou
Die Top-100-Listen gibt es hier.
Rückblick:  Zu den letzten 5 Jahreswechseln waren Carlsen, Ding und Caruana in den Top-10 der Männer vertreten. Bei den Top-4 der Frauen waren es Hou Yifan, Koneru und GoriachkinaBlickt man 10 Jahre zurück, dann findet man nur Carlsen, Caruana und Hou Yifan in allen Listen. Carlsen und Hou Yifan halten seit 15 bzw 9 Jahren ununterbrochen die Spitzenpositionen.
rit

4.1.24

Die neuen Weltmeister im Schnellschach

●  Kurz vor Jahresende sind jetzt auch in Samarkand die Weltmeister und -innen im Rapid und Blitz ermittelt worden.
●  Bei den Männern gelang Magnus Carlsen (Nor) wieder einmal ein Doppelerfolg. Im Rapid siegte er mit 10,0/13 vor Fedoseev (Rus) mit 9,5 und 12 Mann mit 9,0. Das Blitz-Turnier gewann er mit 16,0/26 vor Dubov (Rus) mi15,5 und Artemiev (Rus) mit15,0.
●  Bei den Frauen siegte Anastasia Bodnaruk (Rus) im Rapid mit 8,5/11 vor den punktgleichen Koneru (Ind) und Lei Tingjie (Chn). Im Blitz setzte sich Valentina Gunina (Rus) mit 14,0/22 vor Kosteniuk (Sui) mit 13,5 und Zhu Jiner (Chn) mit 12,5 durch.
●  Von den Deutschen holten Vincent Keymer 7,5 im Rapid und 13,0 im Blitz sowie Dinara Wagner 7,0 im Rapid und 9,5 im Blitz.
●  Alle Tabellen und Statistiken gibt es hier. Die Turnierseite ist hier.
rit