17.04.2021

Das Kandidatenturnier geht weiter

☐  Endlich wieder ein großes klassisches Turnier!
Vom 19. - 28. April, geht das Kandidaten-Turnier in Jekaterinburg (Rus) weiter. Es war im letzten März wegen der russischen Coronamaßnahmen bei Halbzeit nach 7 Runden unterbrochen worden. Jetzt folgt der zweite Durchgang mit den Runden 8-14.
☐  Gespielt wird Live am Brett mit normaler Bedenkzeit. Der Gewinner ist der Herausforderer bei der Weltmeisterschafr im November/Dezember. Beim Zwischenstand nach dem ersten Durchgang führen Vachier-Lagrave und Nepomniachtchi mit einem vollen Punkt Vorsprung. Die komplette Zwischen-Kreuztabelle gibt es im Anhang.
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 11 Uhr.
rit 

14.04.2021

Julius Bär Tour - Ergebnisse Polgar Challenge

Die erste Folge der vierteiligen Juilius Bär Tour, die Polgar Challenge, ist abgeschlossen. Das Team Polgar konnte mit 102 zu 88 Punkten gegen das Team Kramnik gewinnen.
Die Einzelwertung aber entschied der 15-jährige Inder Praggnanandhaa vom Team Kramnik ganz überlegen mit 15,5 und 1,5 Punkten Vorsprung für sich. Vincent Keymer wurde mit 13,5 Sechster. Die männlichen Teilnehmer belegten in der Tabelle die Plätze 1-10, die weiblichen kamen nur auf die Plätze 11-20.
Die komplette Tabelle der Einzelwertung gibt es im Anhang.
rit

12.04.2021

Die Ergebnissse beim DSB Kader Challenge

Die DSB Kader Challenges in Magdeburg (10 Männer und 8 Frauen) sind abgechlossen. Bei den live am Brett abgehaltenen klassichen Turnieren kam es zu folgenden Endsständen:
Bei den Männern lagen vier Mann mit 5,5 Punkten aus 9 Runden gleichauf. Mit der etwas besseren Feinwertung holte sich Alexander Donchenko den ersten Platz vor Kollars, Bluebaum und Fridmann.
Bei den Frauen gewann Jana Schneider mit 5,0 Punkten aus 7 Runden. Sie verwies dabei überraschend die um über 200 DWZ-Punkte bessere Favoritin Elisabeth Paehtz mit 4,5 Punkten auf den zweiten Platz.
Die kompletten Tabellen gibt es im Anhang.
rit

06.04.2021

Neue Serie: Julius Bär Challengers Chess Tour.

☐  Wladimir Kramnik und Judith Polgar sind die Aushängeschilder einer neuen Online Serie für jungeTalente aus der zweiten Reihe. Das schweizer Bankhaus Julius Bär ist der Sponsor und arbeitet mit der Magnus Play Group und Chess24 zusammen.
☐  Die Serie beginnt heute am 8. April. Sie umfasst vier Einzelturniere (April, Juni, Juli, August), die je vier Tage dauern, und ein Finale im September. Eingeladen werden zu jedem Turnier 20 Spieler aus aller Welt, jeweils 10 Männer und 10 Frauen. Es werden zwei gemischte Teams gebildet, die gegeneinander antreten. Die Startlisten der ersten Veranstaltung gibt es im Anhang. Aus Deutschland ist Vincent Keymer dabei.
☐  Es steht ein Preisgeld von 100 T$ bereit und für die Gewinner der Einzelturniere lockt ein Freiplatz bei der großen Champions Tour. Das Team, das das Finale gewinnt, erhält zusätzlich eine Reise zum Weltmeisterschaftskampf in Dubai.
☐  Übertragungen gibt es hier und hier um 16 Uhr.
rit

05.04.2021

Start beim DSB Kader Challenge 2021

Heute um 14 Uhr starten in Magdeburg die beiden Turniere beim DSB Kader Challenge. Zehn Männer und acht Frauen treffen sich live am Brett und spielen ein volles Turnier J-J mit normaler Bedenkzeit. Es nehmen teil: 
Frauen: Paehtz, Heinemann, Sieber, Lubbe, Schneider, Mütsch, Ziegenfuß und Bashilina.
Männer: Bluebaum, Donchenko, R.Svane, Heimann, Huschenbeth, Fridmann, Kollars, Wagner, Engel und F.Svane.
Übertragungen gibt es hier und hier, Statistiken hier.
rit

04.04.2021

Die Elo-Weltrangliste April

Normale Präsenz-Turniere haben nicht stattgefunden. es hat sich also nichts verändert. Die zahlreichen Online-Turniere werden nicht gewertet. Den letzten Stand (vom März) gibt es im Anhang.
rit

01.04.2021

Deizisau gewinnt den EOCCC

☐  Den European Online Chess Club Cup haben die Schachfreunde Deizisau geholt. Unter 90 Teams, die zum Teil mit renommierten Super-GM besetzt waren, setzte sich der eher als Außenseiter gestartete kleine Bundesligaverein durch. 
☐  Unter den 10 Finalisten war auch Hockenheim, während Favorit Baden-Baden und weitere fünf deutsche Teilnehmer schon in den Vorrunden ausgeschieden waren.
☐  Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass Deizisau mit einer ausschließlich aus Deutschen bestehenden Truppe angetreten war. Es waren Bluebaum, Donchenko, Meier, Heimann, Keymer und Kollars. Ihre Einzelergebnisse und die Abschluss-Kreuz-Tabelle der Finalrunde gibt es im Anhang.
rit

29.03.2021

EOCCC - European Online Chess Club Cup

Derzeit, 27.-31.3., läuft ein Online-Schnell-Turnier für europäische Clubs, zu dem 90 Mannschaften gemeldet haben, darunter acht aus Deutschland. Gespielt wird mit Vierer-Teams und einer Bedenkzeit von 15min+5sec.
Nach der bereits stattgefundenen Qualifikation stehen heute 18 Teams in der Playoff-Runde. Noch dabei sind Baden-Baden, Hockenheim, Deizisau und Hamburg. Die Finalrunde mit 10 Teams läuft dann morgen und übermorgen.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 13:30 Uhr.
rit

26.03.2021

DSB Kader Challenge 2021

Vom 4. bis 11. April veranstaltet der Deutsche Schachbund in Magdeburg ein Turnier unter 10 Spielern des A- und B-Kaders. Gespielt wird präsent am Brett J-J mit normal langer Bedenkzeit.
Es fehlen zwar einige Spitzenspieler, aber sechs Mann aus den Top 10 sind dabei, darunter die Nummern 1 und 2 der Rangliste, Bluebaum und Donchenko. Die komplette Teilnehmerliste mit Fotos gibt es im Anhang
rit

22.03.2021

Giri gewinnt das Invitational

☐  Das vierte Turnier der Online ausgetragenen Champions Chess Tour, das Magnus Carlsen Invitational, hat  der Niederländer Arish Giri gewonnen. Er besiegte im Finale nach einem 4:4 im Normalteil den Russen Nepomniachtchi im Blitz-Stechen mit 2:0. Das Match um Platz 3 gewann der Namengeber Magnus Carlsen gegen den Wahl-Amerikaner Wesley So mt 5:2. 
☐  Die Vier teilen sich ein Preisgeld von 140 T$ im Verhältnis 60-40-25-15. Mit dem Masters-Sieg hat sich Giri einen Platz für das lukrative Grand Final im Herbst gesichert. Der ganze Verlauf der Ko-Phase steht im Anhang.
☐  In der Tour-Gesamtwertung führt Wesley So mit 140 Punkten. Es folgen Carlsen (135), Radjabov (108), Giri (105) und Nepomniachtchi (83). Bei den vier Folgen der Tour sind bisher insgesamt 26 Teilnehmer zum Zuge gekommen. Die Tabellenspitze der Gesamtwertung gibt es im Anhang.
☐  Die nächste Folge der Tour (ein Regular noch ohne Namen) findet vom 24. April bis 2. Mai statt.
Die Turnierseite mit den Einzelheiten ist hier.
rit

20.03.2021

Invitational - Finale

Es ist zwar keine außergewöhnliche Überraschung, aber unerwartet ist es doch, dass der Weltmeister Carlsen und der Tourführende Wesley So im Halbfinale verloren haben und nur noch um den dritten Platz spielen können.
Das Finale bestreiten heute und morgen Nepomniachtchi und Arish Giri. Neben dem Turniersieg geht es um 80 Tourpunkte und das Spitzenpreisgeld von 60 T$.
rit

18.03.2021

Invitational - Halbfinale

Beim Magnus Carlsen Invitational sind im Viertelfinale Aronian, Nakamura, Vachier und Firouzja ausgeschieden. Das Halbfinale bestreiten heute und morgen
       Carlsen > Nepomniachtchi   und   Giri > So
So und Carlsen haben die Chance, ihren Vorsprung in der Tour-Gesamtwertung auszubauen.
rit

16.03.2021

Invitational - nach der Vorrunde

☐  Beim vierten Turnier der Champions Chess Tour, dem Magnus Carlsen Invitational, sind nach der Vorrunde J-J planmäßig die Hälfte der 16 Teilnehmer ausgeschieden, darunter auch der bisher führende Radjabov. Die anderen Acht bestreiten in den nächsten sechs Tagen im Ko-Modus die Finalrunden (Viertel-, Halb- und Finale). Die Abschlusstabelle der Vorrunde gibt es im Anhang.  
☐  Heute beginnt das Viertelfinale mit den Paarungen
   Carlsen  > Aronian       Nakamura > Nepomniachtchi      
   Firouzja > So            Vachier  > Giri
Das Viertelfinale dauert zwei Tage. An jedem Tag werden vier Rapidpartien gespielt und zum Schluss bei Bedarf ein Tiebreak. 
rit 

12.03.2021

Magnus Carlsen Invitational

☐  Morgen beginnt die vierte Veranstaltung der Champions Chess Tour, das Magnus Carlsen Invitational. Das Feld bilden 16 Teilnehmer, darunter der Weltmeister Carlsen und die bisher in der Tour führenden Radjabov und So. Alle Spieler sind im Anhang benannt und abgebildet.
☐  Gespielt wird Online mit einer Bedenkzeit von 15min+10sec, jeden Tag fünf Partien. Nach einer 3-tägigen Vorrunde J-J scheidet die Hälfte aus. Die anderen Acht machen an 6 Tagen im Ko-Modus weiter. Das Ganze geht vom 13. bis 21. März. Der Preisfonds beträgt 200 T$. 
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragen wird hier und hier um 17 Uhr.
rit

07.03.2021

Dortmunder Schachtage 2021

Die im letzten Jahr ausgefallenen 48. Dortmunder Schachtage werden jetzt vom 13. - 28. Juli 2021 nachgeholt. Sie laufen unter dem Namen Sparkassen Chess Trophy 2021.
Aushängeschild ist ein Zweikampf der Exweltmeister Kramnik und Anand. Dazu gibt es ein normales GM-Turnier mit 10 Teilnehmern (Deutschland Grand Prix), ein Jugendturnier und ein Digitales Playchess Open.
Die Turnierseite mit den Einzelheiten ist hier.
rit

03.03.2021

Die Elo-Weltrangliste März

Top-10 der Männer: Mangels Turnieren gibt es keine Veränderung zum Februar. Die Zahlen stimmen jetzt wieder mit der offiziellen Fide-Liste überein..
  1 Carlsen     2847   0        6 Grischuk    2777   0
  2 Caruana     2820   0        7 Giri        2776   0
  3 Ding        2791   0        8 Mamedyarov  2770   0
  4 Nepomni..   2789   0        9 So          2770   0
  5 Aronian     2781   0       10 Radjabov    2765   0
Top-4 der Frauen: Auch hier hat sich nichts verändert.
  1 Hou Yifan   2658   0        3 Koneru      2586   0
  2 Goriachk..  2593   0        4 Ju Wenjun   2560   0
Beste Deutsche:  Bluebaum (M-67) + Paehtz (F-24)
Rapid:  Carlsen + Hou Yifan     Blitz:  Nakamura + Lagno
Die Top-100-Listen gibt es hier.
rit

28.02.2021

Aronian wechselt in die USA

☐  Was seit Längerem gemunkelt wurde ist jetzt eingetreten: Levon Aronian wechselt von seinem Heimatverband Armenien in die USA. Die Trennung geschieht ohne Streit, den man mit dem stets netten und freundlichen Spieler auch kaum kriegen kann..
☐  Grund für den Wechsel sind offenbar die vom Us-Schachverband, dem St Louis Chess Club und dem Mäzen Rex Sinquefield geschaffenen guten Bedingungen. So haben sich in den letzten Jahren auch schon andere Weltklasseleute den USA angeschlossen, wie z.B. Caruana, Wesley So oder Dominguez. 
☐  Nach dem Zugang von Aronian haben die Amerikaner derzeit drei Mann unter den Top-10 und liegen vor den Russen und den Aseris mit je zwei.
rit

26.02.2021

Grand Chess Tour 2021

☐  Die im Vorjahr abgesagte Grand Chess Tour soll im Jahr 2021 wieder aufleben. Die Organisatoren sind zuversichtlich, dass sie alle Corona-Auflagen erfüllen können und die staatlichen Genehmigungen erhalten werden. 
☐  Fünf Veranstalter haben zugesagt, zwei mit Klassischen- und drei mit Schnell-Turnieren:
03.-15.06.  Klassisch:  in Bukarest
16.-23.06.  Rapid+Blitz in Paris
05.-12.07.  Rapid+Blitz in Zagreb
09.-16.08.  Rapid+Blitz in St Louis
16.-28.08.  Klassisch:  in St Louis
☐  Es gibt zehn Ständige Teilnehmer, die fast alle aus den Top-10 der Weltrangliste kommen. Sie sind im Anhang aufgeführt. Carlsen will nur gelegentlich bei R+B-Turnieren mitmachen, bei denen Wildcards vergeben werden..
☐  Die offizielle GCT-Seite ist hier.
rit

22.02.2021

Grenke-Bank gewinnt Firmenturnier

☐  Die Fide hat ein neues Turnier für Wirtschaftsbetriebe aufgemacht und ihm den hochtrabenden Namen World Corporate Chess Championship gegeben. Gespielt wird Online mit einer Bedenkzeit von 10min+2sec. Die Vierer-Teams bestehen aus Betriebsangehörigen, unter denen mindestens eine Frau sein muss. Ein Gastspieler ist erlaubt aber nur ein Starter darf Elo>2500 haben. 
  Zu der ersten Veranstaltung hatten mehr als 280 Teams aus aller Welt gemeldet, darunter Global Players wie Amazon, Gazprom, Microsoft, Siemens und Konsorten. Sie spielten eine Qualifikation (sechs Runden Ch-System) und danach ein dreistufiges Ko-Finale.
☐  Sieger wurde die als Schach-Sponsor bekannte Grenke-Bank aus Baden-Baden. Deren aus deutscher Sicht erfreulicher Erfolg kam eher überraschend, nicht nur weil man sich gegen Weltkonzerne durchsetzen konnte, sondern auch weil man mit einer Frauenquote von 75% angetreten war. Die Mannschaft mit drei Frauen und Georg Meier an der Spitze darf sich nun Firmenweltmeister nennen.
rit

20.02.2021

Fortsetzung des Kandidatenturniers

  Das im letzten März bei Halbzeit abgebrochene Kandidatenturnier soll vom 19. bis 28. April fortgesetzt werden. Spielort soll unverändert Jekaterinburg (Rus) sein. Alles steht aber nach wie vor unter dem unausgesprochenen Vorbehalt, dass die Coronalage die Sache zulässt.
  Nach den ersten 7 von 14 Runden führen Vachier-Lagrave (Fra) und Nepomniachtchi (Rus). Die weiteren sechs Teilnehmer sind Caruana (Usa), Giri (Ned), Wang Hao und Ding Liren (beide Chn) sowie Alekseenko und Grischuk (beide Rus).
rit

17.02.2021

Naiditsch nicht willkommen

  Arkadij Naiditsch ist einer der besten Schachspieler, die Deutschland je hatte. Er wurde mit der Nationalmannschaft Europameister und ist Stammspieler beim Bundesligameister Baden-Baden. Lange gehörte er zum Kreis der Super-GM >2700. Seine beste Elo-Zahl war einmal 2737; sie ist aber zuletzt auf derzeit 2649 zurückgegangen. 
☐  Vor fünf Jahren hat er nach unliebsamen Zwistigkeiten den Deutschen Schachbund (DSB) verlassen und in Aserbaidschan angeheuert. Das scheint er jetzt zu bereuen. Er hat deshalb beim DSB seine Wiederaufnahme beantragt, die der aber abgelehnt hat. Zu tief sitzt die Erinnerung an frühere Querelen. 
  Der Spieler will jetzt gerichtlich durchsetzen, dass er als Deutscher unter deutscher Flagge spielen darf. Da rennt er aber offene Türen ein, denn dieses Recht hat er selbstverständlich und das hat ihm auch niemand abgesprochen. Er kann in jedem Turnier, jeder Liste und jeder Veröffentlichung als Deutscher geführt werden, wenn er das so will. Nur die Einrichtungen und Förderungen eines kleinen Verbandes, des DSB, stehen ihm nicht zu, wenn und solange er dort nicht aufgenommen wird.
rit

15.02.2021

Wesley So gewinnt das Opera

☐  Das dritte Turnier der Online ausgetragenen Champions Chess Tour, das Opera Euro Rapid, hat  der für die USA spielende Philippino Wesley So gewonnen, der auch zum engeren Favoritenkreis gehört. Er besiegte im Finale den Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen mit 4½ zu 3½ Punkten. Das Match um Platz 3 gewann der Aseri Radjabov gegen Franzosen Vachier-Lagrave mit 4½ zu 1½. Den Ergebnisbaum der Ko-Runden gibt es im Anhang.
☐  In der Tour-Gesamtwertung führen gemeinsam nach drei von zehn Turnieren Teimur Radjabov und Wesley So mit je 108 vor  Carlsen mit 85 Punkten, gefolgt von Aronian (65) und den 18 weiteren bisherigen Tour-Teilnehmern. Die komplette Tabelle gibt es im Anhang.
☐  Die nächste Folge der Tour-Serie, ein Masters mit doppelten Punkten und Preisen, findet vom 13. bis 21. März statt.
Die Turnierseite ist hier.
rit 

13.02.2021

Opera - Finale

Beim Opera sind Vachier-Lagrave unsd Radjabov im Halbfinale ausgeschieden. Das Finale bestreiten heute und morgen Carlsen > Wesley So. Der Sieger erhält 30 T$ und wird die Zwischenführung in der Tour-Gesamtwertung übernehmen.
rit

11.02.2021

Opera - Halbfinale

Beim Opera sind Giri, Aronian, Dubov und Duda raus. Das Halbfinale bestreiten heute und morgen
       Radjabov > So   und   Carlsen > Vachier.
Mit Rad, So und Car sind die derzeit Führenden der Tourwertung also noch dabei.
rit

09.02.2021

Opera Euro Rapid - nach der Vorrunde

☐  Beim dritten Turnier der Champions Chess Tour, dem Opera Euro Rapid, sind nach der Vorrunde J-J planmäßig die Hälfte der 16 Teilnehmer ausgeschieden, darunter auch unser Bluebaum. Die anderen Acht bestreiten in den nächsten sechs Tagen im Ko-Modus die Finalrunden (Viertel-, Halb- und Finale). Die Abschlusstabelle der Vorrunde gibt es im Anhang. 
☐  Heute beginnt das Viertelfinale mit den Paarungen
   Carlsen > Dubov          Radjabov > Giri      
   Duda    > So             Vachier  > Aronian
Das Viertelfinale dauert zwei Tage. An jedem Tag werden vier Rapidpartien gespielt und zum Schluss bei Bedarf ein Tiebreak. 
rit

06.02.2021

Opera Euro Rapid

☐ 
Heute beginnt die dritte Veranstaltung der Champions Chess Tour, das Opera Euro Rapid.
Sponsor ist eine norwegische Software-Firma, auf deren Brouser Opera auch gespielt wird. 
☐  Das Feld bilden 16 Teilnehmer, darunter der Weltmeister Carlsen und die bisher in der Tour führenden Radjabov und So. Erstmals ist mit Bluebaum auch ein Deutscher dabei. Alle Spieler sind im Anhang benannt und abgebildet.
☐  Gespielt wird Online mit einer Bedenkzeit von 15min+10sec, jeden Tag fünf Partien. Nach einer 3-tägigen Vorrunde J-J scheidet die Hälfte aus. Die acht Anderen machen an 6 Tagen im Ko-Modus weiter. Das Ganze geht vom 6. bis 14. Februar. Der Preisfonds beträgt 100 T$.
☐  Die Turnierseite ist hier. Übertragen wird hier und hier um 17 Uhr.
rit

05.02.2021

Bundesliga: Restrunden zentral in Berlin

Die für das Frühjahr vorgesehenen restlichen 7 Runden der Bundesliga-Saison 2019/20/21 werden weiter verschoben. Sie sollen nun im Sommer als zentrale Veranstaltung in Berlin ausgetragen werden. Auch die Frauen-Bundesliga soll mit ihrem Restprogramm dabei sein. Die Sieger gelten dann als Deutsche Meister 2021.
Einzelheiten stehen noch nicht fest. Alles steht sowieso unter dem Vorbehaltr, dass die Coronalage eine solche Massenveranstaltung zulässt.
rit

03.02.2021

Die Elo-Weltrangliste Februar

Die Fide weist im Februar immer noch die Januarwerte aus. In der nachstehenden Liste sind die Januar-Turniere jedoch berücksichtigt.
Top-10 der Männer: Das Tata Steel hat einige Veränderungen gebracht. Vachier-Lagrave ist aus den Top-10 heraus- und um zehn Plätze zurückgefallen. Auch der Vorsprung von Carlsen ist geschrumpft, während Giri sich in der Spitzengruppe zurückgemeldet hat.
  1 Carlsen     2847 -15        6 Grischuk    2777   0
  2 Caruana     2820  -3        7 Giri        2776 +12
  3 Ding        2791   0        8 Mamedyarov  2770   0
  4 Nepomni..   2789   0        9 So          2770   0
  5 Aronian     2781   0       10 Radjabov    2765   0
Top-4 der Frauen: Es gab nur die China Championship mit wenig Veränderungen.
  1 Hou Yifan   2658   0        3 Koneru      2586   0
  2 Goriachk..  2593   0        4 Ju Wenjun   2565  +5
Beste Deutsche:  Donchenko (M-56) + Paehtz (F-23)
Rapid:  Carlsen + Hou Yifan     Blitz:  Nakamura + Lagno
Die Top-100-Listen gibt es hier.
rit

31.01.2021

Van Foreest gewinnt das Tata Steel

☐  Das Tata Steel im holländischen Wijk aan Zee war wegen coronabedingter Absagen einiger Spitzenspieler diesmal nicht ganz so stark besetzt. Dies nutzten die jungen Talente aus. Drei von ihnen kamen unter die ersten Fünf und einer schaffte sogar den Turniersieg.
☐  Nach 13 Runden lagen zwei Holländer mit 8,5 punktgleich an der Spitze. Sie gingen ins Stechen, das Jorden van Foreest im Armageddon gegen Arish Giri gewann.
☐  Der Endstand an der Spitze:
  1 van Foreest   Ned  8,5
  2 Giri          Ned  8,5
  3 Esipenko      Rus  8,0
  4 Caruana       Usa  8,0
  5 Firouzja      Fid  8,0
  6 Carlsen       Nor  7,5
☐  Die komplette Abschlusstabelle gibt es im Anhang. Die Turnierseite ist hier.
rit

28.01.2021

Endspieltechnik
Guijarro > Tari
☐  Beim Tata Steel 2021 kam es in der 5. Runde zu diesem Endspiel. Der Computer (Stockfish) avisierte mit -7,6 einen klaren und sicheren Gewinn für Schwarz. Die zwei Großmeister aus der erweiterten Weltspitze wussten davon aber nichts und bastelten beide an einem Remis.
☐  Weiß marschierte mit 54.Ke3 auf den letzten schwarzen Bauern zu und Schwarz sicherte diesen mit 54...c2. Der enttäuschte Stockfish sackte daraufhin auf 0,0 zurück und die Partie endete unentschieden.
☐  Den 54. schwarzen Gewinnzug - welchen? - hätte so mancher Kreisklassespieler gefunden, der norwegische GM Tari aber nicht. Die Lösung gibt's im Anhang.
rit

25.01.2021

Zwischenstand in Wijk aan Zee

Beim Tata Steel haben nach acht (von 13) Runden einige Außenseiter auf sich aufmerksam gemacht. So liegt zum Beispiel der Jüngste (Firouzja 17) in Führung und der Zweitjüngste (Esipenkon 18) hat gerade Carlsen geschlagen.
Trotzdem gibt es noch keinen klaren Sieganwärter. Hinter dem Führenden mit 5,5 Punkten folgen vier Mann mit 5,0 Punkten, darunter zwei der Favoriten. Auch das Mittelfeld (bis Platz 8) hat in den letzten fünf Runden noch gute Aufhol-Chancen. 
Heute ist Ruhetag. Die Zwischentabelle gibt es im Anhang. 
rit

22.01.2021

Elo-Auswertung von Online-Turnieren

☐  Die Fide sucht nach Wegen, auch die coronabedingten Online-Turniere einer Elo-Auswertung zuzuführen. Erste Schritte dazu sollen mit sogenannten Hybrid-Turnieren gemacht werden. 
☐  Unter diesem Begriff versteht man Wettbewerbe, die zwar Online ausgetragen werden, aber bei denen die Spieler nicht zuhause sitzen, sondern an einem überschaubaren Ort zusammen sind. Dort sollen sie von amtlichen Schiedsrichtern überwacht werden.
☐  Eine diesbezügliche Verlautbarung der Fide gibt es hier.
rit

20.01.2021

Zwischenstand in Wijk aan Zee

Beim Tata Steel liegt nach vier Runden noch alles eng beieinander. Fünf Führende haben 2,5 Punkte vor Fünf mit 2,0, Drei mit 1,5 und dem Letzten mit 1,0. Heute ist Ruhetag. Die Zwischentabelle gibt es im Anhang.
rit

16.01.2021

Start beim Tata Steel 2021

☐  Endlich, nach vielen Monaten, mal wieder ein Klassisches Turnier vor Ort und am Brett.
☐  Heute beginnen in Holland beim Tata Steel die Kampfhandlungen. Gespielt wird in Wijk aan Zee. Das Turnier dauert vom 16. - 31. Januar. Es wird auch als Wimbledon des Schach bezeichnet und hat eine Tradition von 83 Jahren. Normalerweise ist es eine Groß-Veranstaltung mit mehreren Wettbewerben, von denen dieses Jahr aber nur das Masters stattfindet. 
☐  Am Start sind 14 Weltklassespieler mit Weltmeister Carlsen an der Spitze. Alle Spieler und ihre Daten gibt es im Anhang. In letzter Minute musste Dubov absagen und wurde -für uns erfreulich- durch Alexander Donchenko ersetzt.
Gespielt wird Jeder gegen Jeden (13 Runden). Die klassische Bedenkzeit beträgt 100min/40Z+50min/20Z+15min/Rest +30sec Bonus/Zug.
☐  Einen umfassenden Beitrag zur Geschichte des Turniers gibt es hier bei Wikipedia.
Die Turnierseite ist hier. Übertragungen gibt es hier und hier um 14 Uhr.
rit

13.01.2021

Elo-Inflation gestoppt?

Betrachtet man  die durchschnittlichen Elo-Werte der Top-100 -Spieler, dann fällt eine ungewöhnlich starke Steigerung ins Auge. 
Während bis 1985 das Rating noch stabil bei 2550 lag, setzte danach eine kontinuierliche Steigerung ein, die aber seit 2010 bei rund 2700 wieder beendet scheint.
 
 
Worauf die 25-jährige Dynamik zurückzuführen ist weiß kein Mensch. Es sind zwar allerlei Vermutungen und pseudowissenschaftliche Berechnungen angestellt worden, aber so richtig überzeugend sind sie alle nicht. Nach der relativen Ruhe der letzten 10 Jahre bleibt abzuwarten, ob der nebulöse Trend dauerhaft gebrochen ist.
rit

10.01.2021

Rückblick - Die großen Turniere des Jahres 2020

Wegen der Corona-Krise gab  es 2020 nur wenige Turniere vor Ort und am Brett. 
Neu waren die vielen Online-Turniere, die alle im Schnellmodus ausgetrragen wurden.
Eine Liste der Top-Veranstaltungen gibt es im Anhang. 
rit

08.01.2021

Tata Steel Chess 2021 findet statt

Das Tata Steel Masters 2021 wird trotz Corona als Präsenzturnier am Brett stattfinden, und zwar vom 15. - 31. Januar, wie gewohnt in Wijk aan Zee. Am Start sind Carlsen, Caruana, Vachier, Giri und weitere zehn internationale Großmeister.
Allerdings gibt es nur das Masters, das Challengers und die Amateurturniere fallen aus. 
Die Turnierseite ist hier.
rit

06.01.2021

Die Elo-Weltrangliste Januar

Top-10 der Männer:
Das einzige Großturnier im Dezember war die Russische Meisterschaft. 
Es ergab sich daraus nur eine kleine Veränderung.
  1 Carlsen     2862   0       6 Aronian     2781   0
  2 Caruana     2823   0       7 Grischuk    2777   0
  3 Ding        2791   0       8 Mamedyarov  2770   0
  4 Nepomni..   2789  +5       9 So          2770   0
  5 Vachier     2784   0      10 Radjabov    2765   0
Top-4 der Frauen: Ausgewertet wurden die Russische und die Chinesische Meisterschaft, die aber keine Veränderungen brachten.
  1 Hou Yifan   2658   0       3 Koneru      2586   0
  2 Goriachk..  2593   0       4 Ju Wenjun   2560   0
Beste Deutsche: Bluebaum (M-67) + Paehtz (F-23)
Rapid:  Carlsen + Hou Yifan         Blitz:  Nakamura + Lagno
Die Top-100-Listen gibt es hier.
Rückblick: In den letzten 5 Jahreswechseln waren Carlsen, Caruana, Vachier und Aronian in den Top-10 der Männer vertreten. Bei den Top-4 der Frauen waren es Hou Yifan und Ju Wenjun.
Blickt man 10 Jahre zurück, dann findet man nur Carlsen und Hou Yifan in allen Listen. Sie halten seit 11 (Car) bzw seit 6 Jahren (Hou) nunterbrochen die Spitzenpositionen.
rit