Donnerstag, 22. März 2018

Die Fide und ihr Bankkonto

Die Schweizer Bank UBS hat Anfang des Jahres der Fide die Geschäftsverbindung aufgekündigt. Die Begründung ist angeblich, dass die Amerikaner den Fide-Präsidenten Iljumschinov auf die Liste der unerwünschten Personen gesetzt haben. Das ist allerdings schon über zwei Jahre her.
Normalerweise sucht man sich in einem solchen Fall einfach eine andere Bank und alles ist gut. Hier aber hatte der Fide-Schatzmeister, ein Schweizer, das Bedürfnis, die Sache öffentlich zu machen. Er erweckte damit den Eindruck, die Guthaben seien eingefroren und die Fide nicht mehr zahlungs- und handlungsfähig.
Später ist er wieder zurückgerudert, aber ein Geschmäckle bleibt. Es besteht der Verdacht, dass man die Sache deshalb so aufgebauscht hat, um den unter Fide-Funktionären ungeliebten Iljumschinov bald loszuwerden oder zumindest von einer weiteren Kandidatur abzuhalten. Der Präsident hat viele Feinde, obwohl er in bisher 22 Amtsjahren mehr für das Schach getan hat als jeder Andere.
rit