21.09.2022

Niemann - Carlsen 1:0

 und das  im 2. Zug!! Mit dieser beim Julius Baer Generation Cup online gespielten "Partie" eskaliert der  beim Sinquefield Cup begonnene Streit zwischen den beiden GM. Damals war Carlsen nach einem Verlust gegen Niemann nach der 3. von 9 Runden ohne Angabe von Gründen vom Turnier zurückgetreten. Vermutet werden seitdem Vorwürfe wegen sog. cheatens, d.h. Betrug durch Einsatz elektronischer Hilfsmittel (Computer) während der Partie. Eine inzwischen stattgefundene Überprüfung durch den Veranstalter und eine weitere unabhängige Analyse Niemann's Partien durch den "Anticheating"Experten Dr.Ken Regan (nachlesbar bei Chessbase) ergab ebenfalls keinen Hinweis auf  Betrug.  Und Carlsen schweigt!

Daher darf weiter spekuliet werden, was ich jetzt mache. Inzwischen hat die Angelegenheit sogar das Interesse klassischer Medien (Spiegel, Zeit) etc. gefunden. Die clickraten von Schachwebsites dürften auch gewaltig gestiegen sein. In Zeiten, in denen vieles durch online Werbung finanziert wird, ist dies sicher nicht unwichtig.  Und immerhin steht Carlsen ja in Verkaufsverhandlungen seiner Magnus Group an einen amerikanischen Interessenten....   Aber: alles nur Spekulation.


gue