Mittwoch, 13. Dezember 2017

Carlsen gewinnt die Grand Chess Tour 2017

Die von Kasparov und Sinquefield initiierte Grand Chess Tour hat ihre dritte Saison beendet. Sie umfasste 2017 drei Schnellturniere in Paris, Leuven und St Louis sowie zwei klassische Turniere mit dem Sinquefield Cup und dem London Chess Classic. 
Gesamtsieger wurde der amtierende Weltmeister Magnus Carlsen vor Maxime Vachier-Lagrave, die beide noch ein ansehnliches Weihnachtsgeld mitnehmen konnten. 
Der Endstand für die 9 Stammspieler:
  1 Carlsen         Nor 2837    41,0
  2 Vachier         Fra 2789    38,0
  3 Aronian         Arm 2805    29,0
  4 Nakamura        Usa 2781    25,0
  5 Caruana         Usa 2799    24,0
  6 Karjakin        Rus 2760    23,5
  7 Nepomniachtchi  Rus 2729    22,5
    Wesley So       Usa 2729    22,5
  9 Anand           Ind 2782    15,5 
Die Tour war die lukrativste Veranstaltung im Schachbetrieb von 2017. Für jedes Classic-Turnier wurden 300 T$ und für jedes Schnellturnier 150 T$ ausgeschüttet. Dazu gab es nochmal 100 und 50 T$ für die beiden Ersten der Gesamtwertung. Insgesamt also 1,2 Mio Dollar. Von diesem Angebot haben Carlsen und Vachier mit 245 und 209 T$ kräftig Gebrauch gemacht.
Weitere Einzelheiten zur Grand Chess Tour gibt es hier auf der Turnierseite und hier bei Wikipedia.
rit